Schwäbische.de Schwäbische.de
Gewitter 24
Aalen
Lokales

Mercatura: Autobrand löst Großalarm aus

Fahrzeug fängt am Montagnachmittag in der Tiefgarage Feuer

Aalen sz Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungskräften und Polizei am Montagnachmittag beim Mercatura: In der Tiefgarage des Einkaufszentrums hat ein gerade zum Parken eingefahrenes Auto zu brennen begonnen. Die sofort anspringende Sprinkleranlage löst zugleich Alarm bei der Feuerwehr aus. Diese rückt mit insgesamt acht Fahrzeugen und 55 Einsatzkräften an, die das Feuer auf der völlig verrauchten ersten Parkebene schnell löschen können. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Nach Angaben der Polizei war ein 29-Jähriger gegen 14 Uhr mit seinem 13 Jahre alten 3er BMW in die Tiefgarage eingefahren und hatte das Fahrzeug im ersten Untergeschoss geparkt. Dabei stellte er Rauch fest, der aus dem Motorraum kam. Kurz danach ging der Motorraum auch schon in Flammen auf. Als Brandursache geht die Polizei von einem technischen Defekt aus.

Gewaltige Rauchentwicklung

Die nach Aussage von Feuerwehrkommandant Kai Niedziella sofort einsetzende, immense Rauchentwicklung hat die Sprinkleranlage in der Tiefgarage ausgelöst und damit auch den Alarm, der in der Einsatzleitstelle um 14.04 Uhr eingeht. Am Ende sind 55 Mann aus den Abteilungen Aalen, Wasseralfingen und Unterkochen unter Führung des stellvertretenden Kommandanten Stephan Stütz im Einsatz. Die Sprinkleranlage hat im gesamten Mercatura auch den Evakuierungsalarm in Gang gesetzt, der per Banddurchsage die Menschen dazu auffordert, den gesamten Gebäudekomplex zu verlassen. Das hat laut Niedziella alles ebenso reibungslos funktioniert wie die sogenannten Brandschutzvorhänge in der Tiefgarage selbst, die dafür sorgten, dass die Rauchmassen – zeitweise war die Sicht unten gleich null – nicht in die zweite Parkebene nach unten oder in andere Teile des Mercatura dringen konnten. Schließlich löste auch die Entrauchungsanlage aus, die begann, den Rauch nach und nach zur Tiefgarageneinfahrt hinauszublasen.

Zuvor allerdings mussten sich die Wehrmänner mit schwerem Atemschutz nach unten durch die Rauchmassen kämpfen, um das brennende Auto zu löschen. Dank der Sprinkleranlage hatten andere dort parkende Autos kein Feuer gefangen. Wie stark sie allerdings durch die Rauchentwicklung und das Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen wurden, müsse noch genauer ermittelt werden, sagt die Polizei. Die Wehrmänner durchkämmten nach ihren Eintreffen auch die gesamte Tiefgarage, um sicherzustellen, dass sich dort kein Mensch mehr befindet.

Weidenfelder Straße gesperrt

In der abgesperrten Weidenfelder Straße, wo sich die Einfahrt zur Tiefgarage befindet, herrscht während des Einsatzes beinahe dichtes Gedränge. Zu den zahlreichen Feuerwehrfahrzeugen gesellen sich mehrere Streifenwagen der Polizei sowie die ebenfalls mit alarmierte Sondereinsatzgruppe des Roten Kreuzes. Und auf den Gehwegen mischen sich Schaulustige mit den aus dem Mercatura Geflüchteten und mit Parkkunden, die sich Sorgen machen, weil ihr Auto noch unten steht.

„Wir haben eine top leistungsfähige, tolle Truppe“, lobt vor Ort Oberbürgermeister Thlo Rentschler die Arbeit der Aalener Feuerwehr. Und hält es für mehr als bemerkenswert, an einem helllichten Montagnachmittag binnen weniger Minuten diese Mannstärke aus freiwilligen Kräften, von denen die allermeisten eigentlich bei der Arbeit seien, aufbieten zu können. Den spektakulären Einsatz verfolgt neben Rentschler auch Kreisbrandmeister Otto Feil mit.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Mercatura-Autobrand-loest-Grossalarm-aus-_arid,10686809_toid,1.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.