Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneefall 2
Ravensburg
Lokales

Mehr Platz für den fairen Handel

DWP Fairhandelsgenossenschaft plant neues Gebäude im Gewerbegebiet Erlen

Thomas Hoyer (links), Vorsitzender der DWP Fairhandelsgenossenschaft, und Tatort-Schauspieler Dietmar Bär präsentieren den Bauplatz für den neuen DWP-Standort. Durch das Engagement des Tatort-Vereins auf den Philippinen ist eine Partnerschaft mit der DWP in Ravensburg entstanden.
Thomas Hoyer (links), Vorsitzender der DWP Fairhandelsgenossenschaft, und Tatort-Schauspieler Dietmar Bär präsentieren den Bauplatz für den neuen DWP-Standort. Durch das Engagement des Tatort-Vereins auf den Philippinen ist eine Partnerschaft mit der
Alena Ehrlich

Ravensburg sz Für die DWP Fairhandelsgenossenschaft steht im kommenden Jahr so einiges an. Denn neben dem 30. Geburtstag soll auch der Spatenstich für ein neues Gebäude im Gewerbegebiet Erlen gefeiert werden. „Wir wachsen seit vielen Jahren“, sagt Vorsitzender Thomas Hoyer. Am aktuellen Standort in der Hinzistobler Straße sei die Kapazitätsgrenze erreicht.

„Aus Ravensburg wollten wir, wenn möglich, nicht weg ziehen“, berichtet Hoyer. Mit der Stadt fühle sich die DWP verbunden. Die DWP kooperiere beispielsweise mit der Bruderhaus Diakonie und dem Berufsbildungswerk Adolf Eich und übernehme so auch soziale Verantwortung in der Region. Umso erfreulicher sei es, dass die DWP eines der letzten Grundstücke im Gewerbegebiet Erlen erhalten konnte. „Wir sind nicht nur in Übersee aktiv, sondern strahlen auch in die Region aus. Deshalb ist es schön, dass wir hier bleiben können“, freut sich Hoyer.

Auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Grundstück soll auf knapp 3000 Quadratmetern ein Hochregallager mit Bürotrakt entstehen. Damit wird die Lagerkapazität im Vergleich zum aktuellen Standort verdoppelt. „Anfangs wird dort noch Luft sein“, sagt Hoyer. Deshalb wird ein Teil der Lagerplätze zunächst vermietet.

Für das Bauprojekt plant die DWP mit Gesamtkosten in Höhe von rund 4,9 Millionen Euro. Darin enthalten ist der Grundstückspreis in Höhen von rund 550 000 Euro, der als Eigenanteil über die Mitglieder der Genossenschaft aufgebracht werden soll. Für das kommende Jahr strebe die Genossenschaft an, auf 600 Mitglieder zu wachsen.

Derzeit läuft der Architektenwettbewerb für das Bauvorhaben. Soweit es finanziell möglich ist, will die DWP Fairhandelsgenossenschaft möglichst energieeffizient bauen. Auch gemeinschaftlich genutzte Räume, die sich zum gemeinsamen Kochen und für kleinere Veranstaltungen eignen, sollen im neuen Gebäude Platz finden. Ein internes Team wurde gegründet, die Mitarbeiter sollen bei dem Projekt einbezogen werden. Wenn alles glatt läuft, will die DWP im Frühjahr 2018 den Bauantrag einreichen, damit im Spätsommer der Spatenstich erfolgen kann.

Der Mietvertrag für den aktuellen Standort in der Hinzistobler Straße läuft laut Hoyer noch bis Ende 2019. „Wir sind wirklich froh, dass wir so lange an diesem Standort bleiben konnten“, so der Vorsitzende. Das neue Gebäude im Gewerbegebiet Erlen soll im Sommer 2019 bezogen werden.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Mehr-Platz-fuer-den-fairen-Handel-_arid,10783659_toid,535.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.