Schwäbische.de Schwäbische.de
Gewitter 22
Ellwangen (Jagst)
Lokales

Lamin Jaiteh will als Maler arbeiten

Serie zur Integration von Flüchtlingen (Teil 1): Netzwerk sucht ehrenamtliche Betreuer
Lamin Jaiteh aus Gambia sucht einen jüngeren Ehrenamtlichen zum Deutsch sprechen, einen Fußballclub und einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz als Maler.
Lamin Jaiteh aus Gambia sucht einen jüngeren Ehrenamtlichen zum Deutsch sprechen, einen Fußballclub und einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz als Maler.
Josef Schneider

Ellwangen sz Viele Flüchtlinge wollen sich in Deutschland eine Zukunft aufbauen. In einer Serie berichtet unsere Zeitung in loser Folge über Menschen, die vom Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Ostwürttemberg (nifo) betreut werden, Arbeit und einen ehrenamtlichen Betreuer suchen. Heute stellen wir den 23-jährigen Lamin Jaiteh aus Gambia vor. Er sucht einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz als Maler, ist aber auch offen für andere Tätigkeiten im Handwerk.

Lamin Jaiteh ist im November 2014 nach Deutschland gekommen. Er hat eine Aufenthaltsgestattung und wohnt derzeit in Ellwangen in der Gemeinschaftsunterkunft in der Haller Straße. Hier teilt er sich ein Zimmer mit einem anderen Gambier. Die Stadt Ellwangen gefällt dem jungen Mann gut.

Hinter Jaiteh liegt eine anstrengende, aufreibende, zweijährige Flucht. Sie ging über das Mittelmeer nach Sizilien. In Palermo lebte er ein Jahr. Weitere Stationen waren Mailand, München, die Landes-Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Karlsruhe, dann Mannheim und schließlich Ellwangen. Jaitehs Familie lebt noch in Gambia in Westafrika.

In seiner Heimat arbeitete der junge Mann von 2007 bis 2009 bei einem befreundeten Kleinunternehmer als Maler, danach war er ein halbes Jahr als Koch in einem Fast-Food-Restaurant tätig und bereitete dort afrikanische Speisen zu. Daneben arbeitete er aber auch als Verkäufer im einstigen Bekleidungsgeschäft seines Vaters in Sereconda.

Kenntnisse hat er auch im Bereich Landwirtschaft, in Gambia baute Lamin Jaiteh Reis und Erdnüsse zum Eigenverbrauch an und half seinem Großvater beim Ackerbau.

Von 2008 bis 2011 war er zudem an der High School an der Fußball-Akademie in seinem Geburtsort Bundung eingeschrieben. Er hat allerdings keinen Abschluss.

In Ellwangen besuchte Lamin Jaiteh (Muttersprache: Manding) die Vabo-Klasse am Kreisberufsschulzentrum und seit Februar 2017 einen Integrationskurs beim Kolping-Bildungszentrum. Den Kurs will er im September mit dem B-1-Niveau in Deutsch abschließen.

Die deutsche Sprache bereitet Jaiteh nach wie vor noch Schwierigkeiten. Er will deshalb seine Deutschkenntnisse verbessern und sucht einen Ehrenamtlichen, der ihm hilft, seine Kenntnisse auszubauen. Denn bisher hat er nur wenig Kontakte zu Deutschen. Nach 17 Uhr hätte er Zeit zum Lernen und für gemeinsame Aktivitäten.

Lamin Jaitehs Hobbys sind Sport, Lesen und Fußball. Der Dortmund-Fan würde gern in einem Verein spielen. Bisher kann er nur samstags und sonntags mit seinen „Kollegen“ in der Rundsporthalle trainieren.

Daneben kocht Jaiteh auch gerne, vorzugsweise mit Gemüse. Jaiteh spricht Englisch.

Wer Lamin Jaiteh weiterhelfen möchte, kann sich an die AJO, Steffen Kohnle, Telefon 0152/34184658 oder E-Mail: kohnle@ajoev.de wenden sowie an Andreas Hauber, Telefon 07961/84-294 (Dienstag und Mittwoch) oder E-Mail: Andreas.Hauber@ellwangen.de

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Lamin-Jaiteh-will-als-Maler-arbeiten-_arid,10680490_toid,290.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.