4
Schwäbische.de Schwäbische.de
Regen 4
Sigmaringen

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

LEA-Vertrag: Ein Punkt ist noch strittig

Das Land und die Stadt verhandeln noch darüber, wie lange Flüchtlinge bleiben dürfen

Viele Bürger haben die zwölf Forderungen der Stadt mit ihrer Unterschrift unterstützt. Welche der Forderungen erfüllt werden, ist nach wie unklar.
Viele Bürger haben die zwölf Forderungen der Stadt mit ihrer Unterschrift unterstützt. Welche der Forderungen erfüllt werden, ist nach wie unklar.
Thomas Warnack/Archiv

Sigmaringen sz Die Verhandlungen zwischen Stadt, Landkreis und dem Land zum Fortbestand der Landeserstaufnahmestelle für Flüchtlinge (LEA) dauern an. Dies ergab eine Anfrage bei Bürgermeister Thomas Schärer. Aktuell gehe es in den Verhandlungen darum, wie lange die Flüchtlinge in der ehemaligen Kaserne bleiben dürfen. Eine Änderung des Asylgesetzes sieht vor, dass Flüchtlinge, deren Asylantrag nicht bewilligt werden wird, bis zu 24 Monate in einer LEA untergebracht werden dürfen. Die Stadt hatte in ihrem Katalog gefordert, in Sigmaringen lediglich Flüchtlinge mit einer hohen Bleibeperspektive unterzubringen.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (4)
4
Beitrag melden

@2: es wird immer deutlicher, welchen Stellenwert bei Schärer der Gemeinderat hat. Scheinbar ist der für ihn ein lästiges Übel, der ihn in seiner Allmacht nur stört. Und dass der Gemeinderat sich das gefallen läßt spricht auch Bände. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

Das Regierungspräsidium behauptet also allen Ernstes, dass sie nicht per Knopfdruck zusammenstellen können wer wie lange da ist? Falls das tatsächlich so ist, was wissen sie dann sonst noch alles nicht? Dass man kein Zwischenergebnis veröffentlichen kann, wenn nur noch ein Punkt strittig ist, stimmt mich nicht gerade optimistisch. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Bürgermeister Schärer will dem Gemeinderat den Vertragsentwurf erst vorstellen, wenn alle Punkte ausverhandelt sind. Warum ist es nicht möglich, den Ratsmitgliedern im nichtöffentlichen Teil der nächsten Sitzung eine Vorabinfo zu geben? Den Ratsmitgliedern wurde erst kürzlich vom BM mehr Transparenz zugesagt! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Die von der Stadt geforderte Obergrenze von 500 Flüchtlingen dürfe sehr wackelig sein, wenn man bedenkt, dass Deutschland Flüchtlinge aus Italien übernehmen wird.
Dies humane Aktion wird sicher auch Auswirkungen auf die LEA in Sigmaringen haben. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-LEA-Vertrag-Ein-Punkt-ist-noch-strittig-_arid,10697969_toid,623.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.