Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 14
Sigmaringen
Lokales

Kinder tauchen in Märchenwelten ein

Veranstaltungen finden immer sonntags beim Kinderhäusle statt – Bremer Stadtmusikanten sind morgen Thema
Noch an weiteren fünf Sonntagnachmittagen steht das Team des Kinderhäusles bereit, um mit den kleinen Besuchern in die Welt der Märchen einzutauchen. Das Kinderhäusle befindet sich an der Donau unterhalb des Sigmaringer Schlosses.
Noch an weiteren fünf Sonntagnachmittagen steht das Team des Kinderhäusles bereit, um mit den kleinen Besuchern in die Welt der Märchen einzutauchen. Das Kinderhäusle befindet sich an der Donau unterhalb des Sigmaringer Schlosses.
Elisabeth Weiger

Sigmaringen sz Es braucht nicht viel Fantasie, sich das Kinderhäusle unterhalb des Schlosses an der Donau als das Häuschen der bösen Hexe, die Hänsel und Gretel nach dem Leben trachtet, vorzustellen. Die Welt der Märchen sind Thema des diesjährigen Ferienprogrammes. Bei den Vorbereitungen der insgesamt sieben Sonntagnachmittage konnten die hauptamtlichen Mitarbeiter der Stadt auf einen festen Stamm Ehrenamtlicher zurückgreifen. Noch weitere fünf Sonntagnachmittage haben Kinder und ihre Familien im Kinderhäusle die Gelegenheit, in die Welt der Märchen einzutauchen und sie mit allen Sinnen zu erforschen.

Das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten steht am morgigen Sonntag von 14.30 bis 17.30 Uhr auf dem Programm. Die hauptamtliche Mitarbeiterin der Stadt Gudrun Reichle freut sich auf viele teilnehmende Kinder, die ohne Anmeldung und ohne Kostenbeitrag an einem weiteren erlebnisreichen Nachmittag im Kinderhäusle teilnehmen können.

Anlässlich der Landesgartenschau 2013 trafen sich die im Umgang mit Kindern erfahrenen Personen zum ersten Mal, und nicht wenige sind bis heute beim Kinderhäusleteam geblieben. Ihre handwerklichen und künstlerischen Talente stellen mittlerweile einen unverzichtbaren Fundus an Ideen und Materialien dar. Daniela Banzer, eine Mitarbeiterin des zuständigen Fachbereiches Familie, Jugend, Bildung und Demografie, ist besonders stolz auf die jungen Mitarbeiterinnen, von denen manche seit vier Jahren dabei sind und heute eigenverantwortlich Angebote leiten.

Rund 50 Kinder und ihre Eltern oder Großeltern nahmen an der Auftaktveranstaltung der Märchenreihe teil. Zur Einstimmung las Klaus Volk im märchenhaft verwandelten Vorlesezimmer den Kindern bekannte Märchen vor. Anschließend konnten sie sich für ein Angebot entscheiden und gemeinsam mit den erwachsenen Begleitern Schneewittchens Spiegel oder das Knusperhäusle der bösen Hexe basteln. Mit Hans, dem liebenswerten Einfaltspinsel, der mit nichts in den Händen glücklich nach Hause zurückkehrt, beschäftigten sich am vergangenen Sonntag drei Stunden lang rund 30 Kinder mit ihren erwachsenen Begleitpersonen. Ulrike Pfeffer, eine Mitarbeiterin im Kinderhäusleteams, las alle halbe Stunde im Märchenzimmer des Häuschens das Märchen vor. Daran anschließend konnten sich die Kinder an verschiedenen Stationen mit der Geschichte auseinandersetzen.

Wer das Brettspiel Hans im Glück von Jürgen Mangold zusammen mit den Eltern basteln wollte, begann damit in der Werkstatt des Kinderhäusles. Dicke Holzbretter und kleine Spielfiguren erhielten mithilfe der Jungnauer Schülerin Sophia Kramer eine samtweiche Oberfläche. Vor dem Kinderhäusle stempelten und klebten die Kinder hochkonzentriert die einzelnen Tauschobjekte auf ihr Spielbrett und kennzeichneten die Spielfiguren mit verschiedenfarbigen Filzmützchen.

Wer wollte, konnte noch unter Anleitung von Hanna Stauß und Katharina Schroer eine kleine Schachtel für die Spielutensilien falten. Marina Löffler zeigte an einem weiteren Arbeitstisch, wie der Spielwürfel aussehen könnte und erläuterte die Spielregel, die den Kindern ebenfalls mitgegeben wurde.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Kinder-tauchen-in-Maerchenwelten-ein-_arid,10717963_toid,623.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.