17
Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 6
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Keiner will für den Flughafen bezahlen

Unternehmen und öffentliche Hand aus dem Kreis Ravensburg zeigen kaum Interesse an Unterstützung des schwächelnden Airports

Ravensburg sz Der Flughafen Friedrichshafen steckt in den roten Zahlen. Bei der Diskussion um frisches Geld für den Airport kam im Bodenseekreis daher die Forderung auf, große Betriebe und die öffentliche Hand aus dem benachbarten Landkreis Ravensburg sollten sich an der Finanzierung beteiligen. Diese reagieren darauf allerdings zurückhaltend.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (17)
17
Beitrag melden

Regionale Bedeutung ? Der Kreis Sigmaringen wird sich hoffentlich nicht an diesem Pleite Projekt beteiligen !. Wir haben unsere eigenen Probleme , bitte nicht bei uns Hausieren gehen.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
16
Beitrag melden

@15.) Na, jetzt aber doch.
Die Häfler Industrie soll mehr bezahlen.
Die Mildtätig ist nicht für die allgemeinheit gedacht !
Unter mildtätig versteht man:
Tätigkeit, die ausschließlich und unmittelbar auf die Unterstützung bedürftiger Personen gerichtet ist; bedürftig sind Personen, die wegen ihres geistigen, seelischen oder körperlichen Zustands oder ihrer wirtschaftlichen Lage der Hilfe bedürfen.

Spenden für mildtätige Zwecke sind bei der Einkommensteuer als Sonderausgaben und bei der Körperschaftsteuer als Aufwendungen abzugsfähig. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
15
Beitrag melden

Na , jetzt aber . Die ZF zahlt dicke Dividenden , wovon mildtätige Freibäder und Hallenbäder gebaut werden können. Man muss es mit der Buchhalterei nicht übertreiben .
MTU ,Airbus und Dornier hingegen sollten wirklich was springen lassen .Dornier hat ja sogar mal Flugzeuge gebaut , und Airbus glaube ich baut bis heute Flugzeuge . mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
14
Beitrag melden

Die Stadt bezahlt ihren Gesellschafteranteil bestimmt aus der Zeppelin-Stiftung.
Für mich ist das eine Zweckentfremdung von Stiftungsgelder.
Da sollte ganz schnell die Gemeindeprüfungsanstalt Stuttgart eingeschalten werden. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
13
Beitrag melden

Eine Satiere, oder wie dumm sind die denn im Hafen ?
Die Stadtverwaltung FN macht Ihrer reichen Industrie (MTU, ZF, EADS, Dornier) Geldgeschenke mit einer Gesellschaftsbeteiligung von nur 4 %.

Und bevor man die Elite nach mehr Geld fragt, geht man lieber betteln in den Nachbarkommunen. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
12
Beitrag melden

1,5 Millionen Euro Verlust machte der Häfler Flughafen im vergangenen Jahr.
Und warum wird der Vorstand nicht wegen Unfähigkeit entlassen ?

Betteln gehen, um von der eigenen Unfähigkeit ablenken zu können.“. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
11
Beitrag melden

Betteln und hausieren verboten.
Die Finanzierung des Flughafens obliegt nur den Gesellschaftern.
Bei Gewinn stecken die Gesellschafter das ganze Geld ein und geben nichts davon ab.

Ein Schwabenstreich, so richtig typisch Friedrichsschlafen !!!
Bei Verlust geht die so reiche Stadt betteln. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
10
Beitrag melden

E-Power # Die Elektrifizierung der Südbahn und der Bodenseegürtelbahn schreitet zügig voran ! Am beschrankten Bahnübergang Paulinenstraße / Ravensburgerstraße stehen sogar schon zwei Schilder ,auf welchen eine Oberleitungslok abgebildet ist . Die Hauptarbeit ist also quasi schon erledigt !

...
Ich frage mich , ob es überhaupt möglich ist die Bodenseegürtelbahn zweigleisig auszubauen .
Woher soll die Grundstücksfläche kommen , und wohin sollen die ganzen Kleinstgärtner neben der Strecke ?
Vielleicht kann man ja die Strecke innovativ mit 3 Einzelschienen belegen . Die
Züge teilen sich dann die mittlere Schiene ...

Flughafen ? Linienverkehr einstellen und mit einem Paketservice ein innovatives Drohnenauslieferungsprogramm starten . Der neue , via AMAZON gepaypalte Toaster kommt dann aus der Luft angeschwirrt , und landet im Kleingarten des Nachbarn , weil der mehr Grundstück hat .So muss man wieder mehr Nachbarschaft pflegen . mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
9
Beitrag melden

Also ich wundere mich schon über die geringe Wertschätzung des Flughafens einschließlich der damit verbundenen Arbeitsplätze in der REgion.
6 Alternativen ? Ach so, ich fahre erst 3 Stunden ( von Ravensburg mit der Bahn) zum Flughafen Stuttgart, um dann weiter zu fliegen. Toll. Oder Memmingen? wenn ich aber weder Rynair will noch nach Osteuropa muss? oder Baden-Baden? Schon mal überlegt, wie man da hinkommt ? Ein guter Regionalflughafen soll innerdeutsche Linien und Anschluss an Frankfurt bedienen, und da hat das Management gelinde gesagt nicht sehr erfolgreich gehandelt. Und ein guter Regionalflughafen sollte auch nicht soviel An- und Abflüge pro Tag haben, dass der Fluglärm im Minutentakt erfolgt. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
8
Beitrag melden

Wie armselig ist es eigentlich vom Flughafen FN, in der Umgegend Klinkenputzen zu gehen und um Geld zu betteln? Wenn ein Privatmensch schlecht wirtschaftet und sich übernimmt, geht er gnadenlos in die Insolvenz. Wenn der Flughafen Gewinne machen würde, gingen die ja auch an die Gesellschafter und würden nicht in der Gegend verteilt. Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren? Damit muss Schluss sein.

Die unter dem Fluglärm und den 3 jährlichen Luftfahrtveranstaltungen (dieses WE: Do-Days mit x superlauten, tieffliegenden Oldtimer-Flugzeugen über unseren Köpfen) leidenden Anwohner sehen sich längst in der vollkommen unzumutbaren Situation, gleichzeitig als Häfler und Bodenseekreis-Bewohner für den über sie ausgestoßenen Fluglärm doppelt zu zahlen und sich somit ihre eigene Lärmbelastung auch noch selbst finanzieren zu müssen.
Alle potenziellen Passagiere im Bodenseekreis können im Umkreis von 2 Autostunden zwischen SECHS weiteren Flughäfen wählen:
München, Stuttgart, Baden-Baden, Zürich, Memmingen und Altenrhein.

Der Flughafen FN wird spätestens mit der Elektrifizierung der Südbahn und der Verbreiterung der Landebahn in Memmingen vollkommen und restlos überflüssig. Ein teures Prestigeprojekt und ein "totes Pferd" von dem man schleunigst absteigen sollte. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Keiner-will-fuer-den-Flughafen-bezahlen-_arid,10717448_toid,535.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.