5
Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 17
Biberach an der Riß
Lokales

Grüne wählen neuen Kreisvorstand

Partei sieht sich für den Bundestagswahlkampf gut gerüstet

Das Kreisvorstandsteam der Partei Bündnis 90/Die Grünen: (von links) Anja Reinalter, Robert Wiest, Michael Gross, Andreas Walz, Alina Welser (Beisitzerin), Dietmar Bammert, Cornelia Furtwängler-Dürrenberger und Miche Schick (Beisitzer). Nicht im Bild: Sabine Kahle (Beisitzerin).
Das Kreisvorstandsteam der Partei Bündnis 90/Die Grünen: (von links) Anja Reinalter, Robert Wiest, Michael Gross, Andreas Walz, Alina Welser (Beisitzerin), Dietmar Bammert, Cornelia Furtwängler-Dürrenberger und Miche Schick (Beisitzer). Nicht im Bil
privat

Landkreis Biberach sz Mit einem neu gewählten Vorstandsteam tritt der Biberacher Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfs ein. Vertreten in dem Gremium sind bewährte und neue Gesichter: „Mit unserem neuen Vorstandsteam sind wir gut aufgestellt. Nicht nur inhaltlich decken wir damit ein breites Spektrum ab, auch die verschiedenen Regionen im Kreis sind gut vertreten“, sagte Sprecherin Cornelia Furtwängler nach der Wahl.

Begonnen hatte die Jahreshauptversammlung mit einem Tätigkeitsbericht des bisherigen Vorstands. Cornelia Furtwängler konnte den Mitgliedern dabei berichten, dass im vergangenen Jahr zahlreiche interne, vor allem aber auch öffentliche Veranstaltungen durchgeführt wurden. Höhepunkt des Jahres war der politische Aschermittwoch mit mehr als 1000 Besuchern: „Nach wie vor ist dies damit die größte derartige Veranstaltung der Grünen“, so Furtwängler. Erfreulich sei auch, dass die Mitgliederzahl im vergangenen Jahr gestiegen sei.

Im Anschluss waren die Mitglieder dazu aufgerufen, das neue Vorstandsteam für die nächsten beiden Jahre zu bestimmen. Cornelia Furtwängler, Robert Wiest und Michael Gross wurden in ihren Ämtern bestätigt. Bundestagskandidatin Anja Reinalter, Andreas Walz und Dietmar Bammert komplettieren das Gremium. Als Beisitzer werden Alina Welser, Sabine Kahle und Miche Schick den Vorstand unterstützen.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (5)
5
Beitrag melden

Zu 3 . Ich glaube die in Kommentar 2 beschriebene Szene gehört noch zu den harmlosen "Erkenntnis - ,Befreiungs-, und Nivellierungsversuchen " der damaligen Zeit . Leider gab es da sicher noch viel übleres . Ich bin 1973 geboren , aber mich hat es damals nicht erwischt .
Die Sexualität ist eben dem erwachsenen Menschen aufgebürdet , aber vorher - als Kind - kann man gerne darauf verzichten .
Es gibt ja seit Jahren eine neue ,seltsame "Revolution" . Durch das Internet wachsen Generationen von Jungs und Mädels ab 14 mit "Your Porn " auf . Bin nicht wirklich gespannt , was dies für Folgen haben wird . mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
4
Beitrag melden

#3# Ja, dass war schon eine schräge Zeit , damals in den 1970/1980 ern . Aber , Barmherzigkeit ,vergeben und vergessen und nicht nachtragend sein : Dies sind Eigenschaften des Allbarmherzigen , und jeder Mensch ist auch in der Lage diese höchsten Eigenschaften "anzuwenden". Wer im Leben ab und an Barmherzig ist , und Schuld vergibt , wird auch am Ende aller Zeiten Barmherzigkeit durch den Höchsten Gott erfahren .
Zur Ehe für alle : So grossartig ist verheiratet sein ja nun auch wieder nicht , also eine Garantie fürs glücklich sein ist Heirat ja nicht wirklich .Aber es ist gut , dass nun alle im Hafen des Unglücks ....äh meine Glückes ankern können . mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

@ 2- Ach Gottchen die "Grünen" fühlen sich angegriffen - nur mit der Wahrheit nahmen es die Linksgrünen noch nie so genau: Zur Veranschaulichung. Cohn-Bendit schrieb in seinem Buch "Der große Basar" aus dem Jahr 1975 folgende Zeilen:
Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (...) Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: "Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?" Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt. Weiteres über google,taz,Volker Beck & Co. ......
Und im übrigen gibt es den Terminus Ehe nur für Mann & Frau - wird Ihnen das Bundesverfassungsgericht bald bestätigen !! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

@1: Sie haben nichts verstanden und polemisieren hier nur blöd rum. Die Aufarbeitung ist längst passiert. Und das Eintreten für die Ehe für alle, also GEGEN ein Verbot, zeigt, dass die Grünen eigentlich eine Anti-Verbots-Partei sind. Und das ist gut so. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Diese überflüssige Verbots-Ideologiepartei sollte erstmal Ihre pädophile Vergangen heit und Ihren Drogenkonsum aufarbeiten, bevor man sie auf die Ehe für Alle loslässt !

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Gruene-waehlen-neuen-Kreisvorstand-_arid,10703386_toid,112.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.