Schwäbische.de Schwäbische.de
Bedeckt 2
Ulm
Lokales

Gleich zwei falsche Amokalarme an Schule


Starke Polizeikräfte haben am Dienstag nach dem zweiten angeblichen Amokalarm innerhalb weniger Stunden die Friedrich-List-Schule in Ulm durchsucht. Vor Ort informierte sich Kulturbürgermeisterin Iris Mann (3.v.l.).
Starke Polizeikräfte haben am Dienstag nach dem zweiten angeblichen Amokalarm innerhalb weniger Stunden die Friedrich-List-Schule in Ulm durchsucht. Vor Ort informierte sich Kulturbürgermeisterin Iris Mann (3.v.l.).
Ludger Möllers

Ulm Zwei Fehlalarme haben am Dienstag an der Friedrich-List-Schule in Ulm Schüler, Eltern, Lehrer und die Polizei in Atem gehalten. Gegen 12 und gegen 13 Uhr war jeweils angeblich Amokalarm ausgelöst worden. In beiden Fällen hätten technische Defekte zum Alarm geführt, hieß es am Dienstag vor Ort.

Der erste Fehlalarm wird kurz vor 12 Uhr ausgelöst. „Die Ursache stand so schnell fest, dass die Polizei gar nicht mit den bereits angeforderten Durchsuchungsteams ins Gebäude gegangen ist“, erklärt ein Polizeisprecher später. Ein Beamter habe sich in der Technikzentrale davon vergewissert, dass während Wartungsarbeiten der Amokalarm ausgelöst wurde. Der Unterricht an der Schule läuft weiter.

Anders als bei dem bis dato jüngsten Amok-Fehlalarm im September verbarrikadieren sich am Dienstag keine Schüler und Lehrer in den Räumen. Damals wurde erst nach einigen Stunden Entwarnung gegeben.

"Wir haben keinen Anhaltspunkt"

Gegen 13 Uhr dann der nächste Alarm. Die meisten Schüler und Lehrer sind in der Mittagspause, das Gebäude ist fast leer. Jetzt ist nicht sofort klar, warum der Alarm ausgelöst wird. Durchsuchungsteams der Polizei kontrollieren Raum für Raum, bis um 15 Uhr klar ist: „Alles sicher.“ Wieder geht es auf die Suche nach den Ursachen: „Wir haben keinen Anhaltspunkt“, sagt der Polizeisprecher.

Vor Ort informiert sich Kulturbürgermeisterin Iris Mann mit der betroffenen Elektrofirma und verspricht eine Stellungnahme der Stadt Ulm.

Dritter und vierter Fehlalarm

Bei den heutigen Vorfällen handelte es sich um den dritten und vierten Amok-Fehlalarm an der Schule in Ulm. Im Oktober 2015 hatte ein technischer Defekt bei Bauarbeiten den Alarm ausgelöst. Das Gebäude wurde damals geräumt.

Der Fehlalarm im September war nach Angaben der Stadtverwaltung wahrscheinlich durch einen technischen Defekt ausgelöst worden. Alles spreche für einen Kabelschaden als Ursache, teilte Stadtsprecherin Marlies Gildehaus seinerzeit mit.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Gleich-zwei-falsche-Amokalarme-an-Schule-_arid,10769444_toid,351.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.