Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 6
Biberach an der Riß
Lokales

Gemeinsam Essen gegen die Einsamkeit

Die ökumenische Vesperkirche wird dieses Jahr im Martin-Luther-Gemeindehaus veranstaltet
Die ökumenische Vesperkirche steht vor allem für zwei Dinge: günstiges Essen und Gesellschaft.
Die ökumenische Vesperkirche steht vor allem für zwei Dinge: günstiges Essen und Gesellschaft.
Archiv/ Franziska Telser

Biberach sz Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine ökumenische Vesperkirche. Von Montag, 13. November, bis Samstag, 18. November, wird der Mittagstisch jeweils um 12 Uhr eröffnet. Wegen der Bauarbeiten in der Stadtpfarrkirche St. Martin wird die Spitalkirche vermehrt genutzt. Deshalb findet in diesem Jahr die Vesperkirche zum ersten Mal im Martin-Luther-Gemeindehaus in der Waldseer Straße in Biberach statt.

„Dort ist viel mehr Platz“, sagt Hubert Hagel, der die Vesperkirche mitorganisiert. In der Spitalkirche sei der Platz oft sehr knapp gewesen, weshalb Besucher oft wieder gegangen seien: „Dieses Problem gibt es jetzt nicht mehr.“

Zwei Mahlzeiten pro Tag

Jeden Tag werden bei der Vesperkirche zwei Mahlzeiten angeboten: ein Gericht mit Fleisch und eines ohne. Das Essen wird von der Klosterküche Untermarchtal gekocht und für einen Euro ausgegeben. Neben dem Hauptgericht sind auch Salat sowie Säfte und Wasser im Preis enthalten. Wer möchte, kann aber auch gerne etwas mehr bezahlen. „Wir sagen immer mit circa 4,50 Euro sind die Selbstkosten gedeckt“, sagt Hubert Hagel. Durch Spenden ist es in diesem Jahr außerdem möglich, nach dem Essen noch einen Nachtisch sowie Kaffee und Gebäck anzubieten. Rund 15 Helfer werden jeweils von Montag bis Samstag beim Spülen, Abräumen, Dekorieren und der Essensausgabe helfen. Für ältere Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, bringen Mitglieder des Hospitalrats das Essen direkt an den Platz.

Hubert Hagel wird in diesem Jahr wieder an der Kasse helfen. Dort hat er in der Vergangenheit schon einige Geschichten erlebt. Eine junge Frau sammelte für das Mittagessen die letzten Cent-Münzen aus ihrem Geldbeutel. Ein Mann zahlte mit einem 50-Euro-Schein und spendete den Rest: „Es ist schön, dass bei der Vesperkirche alle Biberacher zusammenkommen.“ Etwa ein Drittel der Besucher seien „ein Euro-Kunden“. Die anderen nutzen die Chance, eine Gemeinschaft zu erleben. Dies ist auch der Sinn der Vesperkirche, wie die Veranstalter mitteilen: „Gemeinsame Mahlfeiern sind im christlichen Glauben das Kennzeichen für die Gemeinschaft. Diese Gemeinschaft wollen wir auch in unserer Stadt anbieten.“ Auch Einsamkeit alleinstehender Menschen sei eine Form von zunehmender „Armut“. Daher können Besucher auch alleinstehende Bekannte oder Nachbarn zur ökumenischen Vesperkirche ins Martin-Luther Gemeindehaus mitbringen.

-Montag: Fleischküchle mit Gemüse, Kartoffelpüree. Spaghetti mit Gemüsebolognese, Parmesan und Salaten.

-Dienstag: Klostermaultaschen geschmälzt, Kartoffelsalat, Salate. Dampfnudeln mit Vanillesoße und Obstkompott.

-Mittwoch: Gefüllter Schweinehals, Sauerkraut und Schupfnudeln. Kässpätzle mit geschmälzten Zwiebeln und bunten Salaten.

-Donnerstag: Linsen mit Spätzle und Saiten. Schwäbisches Linsengericht mit Spätzle.

-Freitag: Seelachsfilet mit Kartoffel-, Gurken- und Endiviensalat. Drei hausgemachte Nudelküchle mit Rahmspinat.

-Samstag: Paniertes Schweineschnitzel mit Soße, Nudeln und Salaten. Gemüsestrudel mit Erbsenrahmsoße und Dampfkartoffeln.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Gemeinsam-Essen-gegen-die-Einsamkeit-_arid,10767475_toid,112.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.