3
Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 4
Biberach an der Riß

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Einfache Antworten gibt es nicht

Podiumsdiskussion des AKE beleuchtet Fluchtursachen und Herausforderungen der Integration
Sein Schicksal bewegte Podiumsteilnehmer und Besucher: Mohammad Chunnar (l.) aus Syrien berichtete von seinem Wunsch, seine Frau und seine beiden Kinder wiederzusehen.
Sein Schicksal bewegte Podiumsteilnehmer und Besucher: Mohammad Chunnar (l.) aus Syrien berichtete von seinem Wunsch, seine Frau und seine beiden Kinder wiederzusehen.
Gerd Mägerle

Biberach sz Um Fluchtursachen sowie der Herausforderungen von Migration und Integration hat sich eine knapp dreistündige Podiumsdiskussion des Arbeitskreises Entwicklungspolitik (AKE) Biberach in der Stadthalle am Donnerstagabend gedreht. Die hiesigen Kandidaten zur Bundestagswahl erläuterten vor rund 180 Besuchern ihre Positionen.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (3)
3
Beitrag melden

@1 Die AfD war eingeladen - so steht es ja im Artikel. Dann hat der Kandidat gekniffen und von sich aus abgesagt! Das steht nicht im Artikel, kann man aber beim Organisator erfragen. Der Feigling aus der AfD war dehalb nicht da, weil er sich selbst ausgeschlossen hat. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Also aus Damaskus ist der Mann. Nun muß er erst mal belegen dass er persönlich politisch verfolgt ist. Kriegseinwirkung wird er in Damaskus schwer belegen können. In Gaza fallen mehr Bomben und Granaten wie in Damaskus. Armutszuwanderer erhalten kein Asyl. Auch wenn Anwälte in Deutschland eine Abschiebung viele viele viele Jahre verhindern. Und "politische Lösungen" gehen in diesem Fall wohl an geltendem Recht vorbei. Eine latente gefühlte Bedrohung ist kein Asylgrund. Und seine Familie lebt doch dort in Damaskus. Wäre sie am Leben bedroht hätte der Mann seinen Platz dort oder wäre mit seiner Familie unterwegs. Weg von Bomben und Granaten. Und wie stellt sich ein Familiennachzug dar? Bürokratisch korrekt mit Papieren aus Syrien und Papieren aus Deutschland? In Damaskus in den Flieger und aussteigen in Deutschland?

Wäre der Mann persönlich politisch verfolgt wäre sein Status geklärt. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Eigentlich hätte die AFD auch dazugehört !!

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Einfache-Antworten-gibt-es-nicht-_arid,10633703_toid,112.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.