Schwäbische.de
Regen 14
Bad Wurzach
Lokales
Nina Jahnel

Die Bürger selbst schaffen und gestalten ihre Heimat

Beim Neujahrsempfang der Stadt erhalten Rudolf Sauter, Friedrich Schraag, Karl-Heinz Buschle, Alfons Reichle und Josef Wächter Ehrennadeln des Landes
Die Bürger selbst sind es, die einen Ort zur Heimat machen. Für ihr Engagement überreichte Bürgermeister Roland Bürkle (Mitte) d
Die Bürger selbst sind es, die einen Ort zur Heimat machen. Für ihr Engagement überreichte Bürgermeister Roland Bürkle (Mitte) den verdienten Mitbürgern (von links) Josef Wächter, Alfons Reichle, Karl-Heinz Buschle und Friedrich Schraag Ehrennadel
Jahnel

Bad Wurzach sz Die globalisierte Welt hat das Leben stark verändert. Viele Traditionen sind aufgeweicht, Mobilität und Flexibilität zu Maximen geworden. Die Welt ist kleiner geworden. Orte, die früher fast unerreichbar schienen, kann man bequem pauschal bereisen. Und auch Geschäftsbeziehungen reichen inzwischen häufig einmal um den Globus.

Die Herausforderung in dieser rast- und (scheinbar) grenzenlosen Welt ist es, dem Menschen dennoch eine Heimat zu schaffen, „einen Ort der Sicherheit, der Beständigkeit, der emotionalen Bindung und des Wohlfühlens in unserer Stadt“. So sagte es Bürgermeister Roland Bürkle in seiner Ansprache beim Neujahrsempfang am Freitagabend im Kurhaus in Bad Wurzach. Man könne es auf einen Nenner bringen: „Wir müssen am Gefühl ,diese Stadt ist meine Heimat’ weiterarbeiten und es stärken.“

Sich einbringen

Gewohnte Jahresabläufe in der Stadt, gelebtes Brauchtum, verlässliche Strukturen, all das trage dazu bei, sich heimisch zu fühlen, führte der Bürgermeister aus. Um das Heimatgefühl zu erhalten, bedürfe es dreier Dinge: zum einen die heimische Landschaft und Natur zu erhalten – in diesem Zusammenhang verwies er auf die Bemühungen im vergangenen Jahr, wie die Pflege des Wanderwegenetzes, das Melap-Programm in Arnach zur Eindämmung des Landschaftsverbrauchs oder das Eule-Projekt zur effizienten Nutzung von freien Flächen. Zum anderen bedeute Heimat auch Brauchtum und der Erhalt von Bekannten. Beispielhaft nannte er das Heilig-Blutfest, Fasnetsumzüge, Sommerfeste und kirchliche Feiertage. Und schließlich bedeute Heimat immer, dass sich Menschen an der Gesellschaft beteiligen und sich einbringen.

Die geladenen Gäste im Kurhaus spendeten spontanen Applaus, als Bürgermeister Bürkle in diesem Zusammenhang den „Mitschwimmern“ und den Hauerzer Freibadhelfern, den Organisatoren und Helfern des Kreismusikfestes 2010 in Ziegelbach sowie Feuerwehr, DRK und Polizei für ihr Engagement und ihren Einsatz dankte.

Fünf Bürger aus der Großgemeinde Bad Wurzach haben sich bereits für die Stadt, für ihre Strukturen, ihr gesellschaftliches Miteinander und damit letztlich für ihre Heimat eingesetzt und tun dies noch heute: TSG-Mitglied Rudolf Sauter, die Stadträte Friedrich Schraag und Karl-Heinz Buschle, Ziegelbachs Ortsvorsteher Alfons Reichle und Josef Wächter, Ortschaftsrat in Eintürnen, erfuhren beim Neujahrsempfang eine besondere Auszeichnung. Für ihr ehrenamtliches Engagement erhielten sie Ehrennadeln des Landes Baden-Württemberg.

Ihr Kommentar zum Thema