3
Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 1
Weingarten (Württemberg)

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Der Fall Akbari zieht weiter Kreise

Quorum der Online-Petition gegen die Abschiebung des jungen Afghanen erreicht – Kreisräte sollen sich äußern

Fawad Akbari macht bei der Autolackierei Yardimci in Weingarten eine Ausbildung und soll trotzdem abgeschoben werden.
Fawad Akbari macht bei der Autolackierei Yardimci in Weingarten eine Ausbildung und soll trotzdem abgeschoben werden.
Archiv: Oliver Linsenmaier

Weingarten sz Das Quorum ist erreicht. Bei der Online-Petition gegen die Abschiebung des jungen Afghanen Fawad Akbari, der in Weingarten eine Ausbildung zum Fahrzeuglackierer macht, haben mehr als die erforderlichen 2500 Unterstützer aus dem Landkreis Ravensburg unterschrieben. Daher ist der Fall nun den Kreistagsmitgliedern vorgelegt worden, die vom Anbieter der Online-Plattform (open Petition) gebeten werden, sich zum Thema zu äußern. Doch damit nicht genug. Auch ist der Fall Akbari längst zum beliebten Wahlkampfthema der Bundestagskandidaten aus der Region geworden. „Eigentlich ist es nichts, womit man Politik macht, aber das ist eben deren Beruf“, sagt Akbaris Chef Ahmet Yardimci, der sich für dessen Verbleib einsetzt.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (3)
3
Beitrag melden

Was ist mit meinem vorgestrigen Kommentar??
Gestern war er noch zu lesen.
Man könnte fast meinen, dass eine Zensur stattfindet.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Mit der - Emailaddi - durch die Druck gemacht wird ist die Petitionsseite dass Parlaments-Icon aus dem Artikel von Herrn Linsenmaier gemeint

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Der Mann konnte nicht darlegen weshalb er Asylberechtigt sein soll. In all den Jahren hat er keine Argumente dafür gefunden dass er dem deutschen Asylrecht gemäß Asyl bekommen muß. Haltet doch die Beamten die über Asyl entscheiden nicht für Idioten. Die weiten heute den Asylrechtsanspruch schon bis der Rechtsstaat knirscht. Nun also soll es nach Jahren eine Petition bringen und eine Emailaddi die Politiker in Zugzwang setzen soll. Ich hoffe die lassen sich nicht bedrängen.

Wenn der Boss dieses Mannes nicht auf ihn verzichten will soll er ihn halt adoptieren. Natürlich mit allen Rechten aber auch mit allen Pflichten. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Der-Fall-Akbari-zieht-weiter-Kreise-_arid,10657151_toid,541.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.