Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 6
Laichingen
Lokales

Damit Sankt Martin nicht im Dunkeln reitet


Bei der Bastelaktion in der vergangenen Woche im Laichinger Kindergarten Regenbogen.
Bei der Bastelaktion in der vergangenen Woche im Laichinger Kindergarten Regenbogen.
Kiga

Laichingen sz Zu einem Laternenbastelnachmittag hatten sich in der vergangenen Woche Eltern mit ihren Kindern im katholischen Kindergarten Regenbogen getroffen. Die Kinder hatten das Pergamentpapier im Kindergarten vorbereitet. Mit Unterstützung der Mütter wurde fleißig aufgemalt, geschnitten und geklebt. Eine leuchtende Stadtlaterne war der Stolz aller Kinder. Zum Martinsfest in Laichingen am Mittwoch, 8. November, sollen die Laternen beim Martinsumzug den Heiligen Martin begleiten – damit er nicht im Dunkeln reitet.

Los geht es um 17 Uhr. Der Martinsumzug startet vor der katholischen Kirche Maria Königin. Vor dem Martinsritt findet noch ein Einsingen der Martinslieder mit dem Posaunenchor in der Kirche statt. Dann die Aufstellung des Zuges: Voran der „Offizier“ Martin hoch zu Ross, es folgen die Kinder mit ihren gebastelten Laternen und Lampions. Der Zug geht von der Gartenstraße über die Pfeiferstraße, den zentralen Parkplatz, vorbei an Bücherei, Radstraße zum Marktplatz. Dort wird die Mantelszene dargestellt. Dann geht es den gleichen Weg wieder zurück. Der Posaunenchor spielt, die Kindergartenkinder singen Martinslieder. Alle Kinder bekommen eine Martinsbrezel und der Bettler bittet in diesem Jahr um eine Gabe für die Kinderstiftung Ulm/Donau-Iller. Der katholische Kindergarten Regenbogen verkauft im Anschluss Glühwein, Kinderpunsch und Hot Dogs vor der Kirche. Feuerwehrmänner begleiten den Laternenzug.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Damit-Sankt-Martin-nicht-im-Dunkeln-reitet-_arid,10764777_toid,338.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.