9
Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 3
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

Bürgergruppen warnen vor Straßensperrung

Befürchtung: Verkehr würde sich auf schon jetzt überlastete Straßen verlagern
Nadelöhr Burgstraße: Manche würden diese Straße in der Ravensburger Altstadt gerne ganz oder teilweise für den Verkehr sperren. Andere sind entschieden dagegen.
Nadelöhr Burgstraße: Manche würden diese Straße in der Ravensburger Altstadt gerne ganz oder teilweise für den Verkehr sperren. Andere sind entschieden dagegen.
Archiv: dpa/Felix Kästle

Ravensburg bua Die Agendagruppe Oststadt wehrt sich im Schulterschluss mit der Nordstadtagenda gegen eine mögliche Teil- oder Vollsperrung der Ravensburger Burgstraße. Dies war im Rahmen der Luftreinhalteplan-Überlegungen vorgeschlagen worden. Die Bürgergruppen warnen vor einer Verlagerung des Verkehrs auf andere, schon jetzt überlastete Straßen.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (9)
9
Beitrag melden

Mal ganz ehrlich - wenn man in der Stadt lebt, dort ein Haus oder eine Wohnung kauft, hat man spätestens zu diesem Zeitpunkt gesehen, dass sich dort Straßen befinden und das sieht jahrhunderten! Sich nun zu beschweren, dass dort Autos fahren ist schon sehr lächerlich. Wenn man weniger Verkehr haben möchte und dazu frische Luft, muss man aufs Land ziehen. Man kann nicht von Städten erwarten, dass dort eine so saubere Luft ist, wie auf dem Land. Wobei - wahrscheinlich regen die Personen sich dann auch über die Landluft auf.... Gülle hier, Stallgeruch dort !!! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
8
Beitrag melden

@7) Luftverschmutzung plus Verkehrslärm rund um die Uhr dazu nur ein paar Meter Abstand - das sind die Gesundheitskiller derjenigen, die am nächsten zur Straße leben.
@3) wenn Sie keinen Umweg fahren wollen, müssen Sie für die Öffnung des Durchgangsverkehrs in der ganzen Stadt plädieren - auch den Marienplatz etc. öffnen, das wäre die Konsequenz Ihrer Einstellung. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
7
Beitrag melden

Ich sag da nur Sankt Florian Prinzip.
Sollen doch Andere den Verkehr haben, wichtig ist das gewisse Anwohner ihre Ruhe bekommen.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
6
Beitrag melden

Bist du Visionär, oder träumst du noch?

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
5
Beitrag melden

@3 - danke für das Kompliment der "erstaunlichen Erkenntnisfähigkeit", denn leider stimmt es - wetten dass ..? Ach ja, schon vergessen: Es geht hier auch um die Wohn- und Aufenthaltsqualität aufgrund des dann fehlenden Lärms. Na ja, Hauptsache die "Experten" behalten Recht und nicht ... SW :) mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
4
Beitrag melden

@3) Man kann auch Äpfel mit Birnen vergleichen, wenn man eine historische Altstadt behandeln will, wie einen Vorstadtteil ohne jeden historischen Hintergrund oder anders erklärt: wenn man nur den € sieht.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

Man muss schon eine erstaunliche Erkenntnisfähigkeit besitzen, wenn man Tausende von Fahrzeugen gut und gern 1,5 km Umweg fahren lassen möchte und dann auch noch meint, dies sei umweltfreundlich! Nein, dies ist es nicht und dies würde insgesamt eben leider auch die Luft in der Oberstadt belasten, da Luft sehr selten einfach »stehen bleibt« … mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

SO MUSS VERKEHR !

LEONHARD-MARKT-BURGstrasse müssen für den Durchgangsverkehr (also exklusive Anwohner und Anlieferer) absolut gesperrt werden. Das gilt für PKW und Motorräder. Wenn die Stadtoberen (ich nenne sie hier nicht Bürgermeister) sich durchringen könnten (wie schon oft gefordert) an den entsprechenden Knotenpunkten Kreisverkehre zu installieren (Hirschgraben/Karlstrasse -- Karlstrasse/Schussenstrasse -- Gartenstrasse/Wilhlemstrasse), dann könnte der dann flüssigere Verkehr die dazu kommenden PKW/Bikes gut kompensiern. Aber ne, das ist ja viel zu teuer und nicht machbar und politisch nicht gewollt. Es wird Zeit, dass die Bürger Politik (polis=Stadt) für die Bürger machen. -- Vor genau einem Jahr bin ich mit Freunden im Campingbus via Frankreich und Spanien nach Portugal gefahren. In Frankreich waren bei allen Knotenpunkten Kreisverkehre angelegt. Kein Warten an Ampeln, keine Staus vor Ampeln, kein Schimpfen über Ampeln -- sondern flüssiges, langsames Einfädeln. So muss Verkehr! --

Stefan Weinert mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

beim Vergleich Schussenstraße Wilhelm- und Leonhardstraße wohnen die wenigen Menschen in einer breiten Schneise, die besser durchlüftet ist als die Oberstadt. Zudem kommt der Verkehr von der Burgstraße bergauf nach der Marktstraße wieder in die Wangenerstraße, sodass die gleiche Anzahl von Fahrzeugen (Stau) durch die Wangenerstraße stadtauswärts fährt. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Buergergruppen-warnen-vor-Strassensperrung-_arid,10753683_toid,535.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.