Schwäbische.de Schwäbische.de
Bedeckt 18
Aalen
Lokales

Aalen – ein einziges großes Abenteuer

Sport, Kultur, Natur, flotte Flitzer: Die ACA-Sommeraktion „Abenteuerland“ bietet für jeden Geschmack etwas

Aalen sz Aalen ein Abenteuerland? Das vergangene Wochenende lässt dies vermuten. Sport, Kultur, Spaß und alte Motorroller. In der Innenstadt war für jeden Geschmack etwas geboten.

  • Abenteuer Laufen: Der 31. Stadtlauf am Sonntag fand unter idealen Bedingungen statt. Erstmals mit dem Sparkassenplatz als „Herz“ der Veranstaltung. Dort konnten Eltern, Läufer oder einfach nur Laufinteressierte auf der großen Anzeigentafel nicht nur Livebilder von der Strecke verfolgen, sondern zeitgleich wurden aktuelle Ergebnisse auf dem großen Monitor eingeblendet. Das kam bestens an. So war auch zu verschmerzen, dass es vor allem bei den Schülerläufen etwas eng herging. Der Resonanz auf diese Veranstaltung der LSG Aalen tat dies keinen Abbruch. Und die Läufer taten ihr Übriges zum Gelingen des Tages. So lief zum Beispiel das große Team Dr. Skate im Teamlauf für einen guten Zweck. Pro Läufer gingen 20 Euro an den Kinderschutzbund – vorbildlich. Mehr zum Stadtlauf auf Seite 23.
  • Abenteuer Theater: Im Theater „Unter den Platanen“, dem Spritzenhausplatz, sorgte am Samstag im Rahmen des 28. Amateurtheaterfestivals der STOA das Bühnenvolk aus Bautzen für einen Hingucker. Das Stück „Schule mit Clowns“ war nicht nur für kleine Zuschauer gedacht. Die Clowns machten es ihrem Lehrer Dr. Sinn ganz schön schwer und bewiesen letztendlich, das eins plus eins eben doch elf gibt. Lesen Sie mehr zum Theaterfestival auf Seite 16.
  • Abenteuer Musik: Gewagt und gewonnen: Ein musikalisches Experiment wagten die Formation The Morrisons und ein junges Kammerorchester der Musikschule Aalen unter der Leitung von Stephan Kühling. Das Quartett um Sänger Rochus Honold gab unplugged Hits der Band The Doors zum Besten – und die Streicher ließen dies zu einem besonderen Erlebnis werden.
  • Abenteuer Forschung: Wie fühlt sich eigentlich ein Watt an und klappt das, mit Muskelkraft einen Carrera-Rennwagen sausen zu lassen? Beim Explorhino-Stand an der Stadtkirche konnten während des Abenteuerlands nicht nur die jungen Besucher ihre Kräfte und die Geschicklichkeit messen, sondern auch noch Strom erzeugen – und das kam ziemlich gut an.
  • Abenteuer Natur: „Alles was kreucht und fleucht“ hieß der zweite Jagdliche Aktionstag bei der Ritterschule. Während beim Auftakt vergangenen Samstag Jagdhornbläser, Greifvögel, Wildschwein und Reh im Fokus standen, waren es nun die kleineren Bewohner des Waldes, der Flur und der Stadt: Die Schülerschmiede der Hermann-Hesse-Schule zeigte, wie ein Insektenhotel aussieht, eine kleinere und einfachere Version davon konnte man selber basteln. Naturschutzwart Josef Abele war erstaunt, wie viele Besucher gut Bescheid wussten über Insekten.
  • Abenteuer Vespa: Ziemlich dicht dran am italienischen Flair waren die Besucher in der Mittelbachstraße bei der mediterranen Version des „Abenteuerlands“: wunderschöne alte Vespas, sizilianische Folklore, Pizza und Eis – da kann man sich fast den Urlaub sparen. Eigentlich hätten es noch viel mehr Roller sein sollen, doch die etwas unsichere Wetterlage hatte einige von der Ausfahrt nach Aalen abgehalten, etwa einen Ulmer Vespa-Club, der im Corso auf die  Ostalb düsen wollte. Immerhin gut 30 der Zweirad-Klassiker waren vom Vespa-Rollerclub Aalen gekommen. Vereinsvorsitzender Sandro D’Onofrio: „Roller sind bequem, wendig durch die kleinen Räder und man kann aufrecht fahren, ob allein oder zu zweit.“ D‘Onofrio könne sich gut vorstellen, diese italienische Aktion beim nächsten Mal auf die Abendstunden auszudehnen. Getanzt und gespielt hatte die sizilianische Folklore-Gruppe Il Corallo.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Aalen-%E2%80%93-ein-einziges-grosses-Abenteuer-_arid,10703021_toid,1.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.