Schwäbische.de Schwäbische.de
Regenschauer 7
Tettnang
Lokales

167 Feuerhexen huschen durch die Gassen

Narren holen sich ihre Sprungbändel – Zunftmeister begrüßt zehn neue Mitglieder
Die Hexen üben schon einmal ihre Pyramide.
Die Hexen üben schon einmal ihre Pyramide.
Dettlang-Dolang

Tettnang sz Die Tettnanger Feuerhexen sind in die Fasnet gestartet. Die Hexen haben sich im Landhaus Köhle in Neukirch getroffen, um ihre Sprungbändel abzuholen und neue Mitglieder zu begrüßen.

167 Hexen der Narredei Dettlang-Dolang werden in der diesjährigen Fasnet die Gassen füllen, berichtet der Verein. Darunter auch einige Neuhexen, die von Zunftmeister TomTom getauft wurden. Zehn Mitglieder mussten sich den Aufgaben und Spielen stellen und wurden jeweils von einem engen Familienmitglied vorgestellt. Dabei handelt es sich sowohl um neue Mitglieder, welche nach einer passiven Mitgliedschaft nun in diesem Jahr das erste Mal ins Häs schlüpfen dürfen, aber auch um Jugendliche, die mit Vollendung des sechzehnten Lebensjahres in den Kreis der aktiven Hexen aufgenommen werden. 120 Hexen haben sich dazu im Landhaus Köhle eingefunden und wurden bei dem bunten Programm bestens unterhalten.

Und schon geht’s rund

Danach standen auch schon die ersten Termine an – das Narrenerwecken der Kogenmale in Obereisenbach, der Kinderumzug in Mariabrunn und der Umzug in Maierhöfen. 13 weitere Umzüge stehen noch auf dem Programm, bevor die Fasnet wieder mit dem Umzug in Tettnang endet. Höhepunkt der Feuerhexen ist aber der eigene Kinderumzug am Sonntag, 4. Februar. Mehrere Kindergärten, Fanfarenzüge und 13 Zünfte aus der Region reisen an, um für und mit den Kleinen die Montfortstraße und Schulstraße mit wildem Fasnetstreiben zu füllen.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-167-Feuerhexen-huschen-durch-die-Gassen-_arid,10801094_toid,682.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.