8
Schwäbische.de Schwäbische.de
Regen 3
Friedrichshafen

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Lokales

„Landshut“-Finanzierung nicht gesichert

Auswärtiges Amt hält sich bedeckt zu angeblicher Millionenzusage des Außenministers

Friedrichshafen sz Die Finanzierung der Landshut-Ausstellung in Friedrichshafen ist sicher – hieß es vor wenigen Tagen aus dem Kulturstaatsministerium (BKM). Doch beim genauen Blick auf die Pläne mit dem historischen Flugzeugwrack werden Zweifel an den offiziellen Verlautbarungen laut.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (8)
8
Beitrag melden

@7 Man alles schön reden.
Wie stellen Sie sich dass vor? Täglich um 15.00 Uhr am Sonntag zusätzlich auch nach dem Früschoppen stürmen "GSG 9 Laien-Darsteller" das Flugzeug?
Beim besten Willen, aber der Deutsche Herbst hat in einem Technikmuseum nichts verloren. Dazu ist die Thematik zu komplex. Und zur Darstellung der Geschehnisse um die RAF muss man kein Flugzeug ausstellen. Hier bleibt einfach der schale Beigeschmack der Kommerzialisierung des Terrors.
Das ist genauso grenzwertig, wie die undifferenzierte umfangreiche Ausstellung von WK-II-Panzern etc. in Sinsheim. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
7
Beitrag melden

Es besteht die Gelegenheit eine für unser Land und für unsere Freiheit nun mal wirklich historische Aktion museumspädagogisch aufzuarbeiten. Wenn das gut gemacht ist, wird es der Stadt langfristig gut tun, weil Besucher kommen, weil Schüler anschaulich Geschichte lernen. Das darf dann aber auch etwas kosten., wenn es gut sein soll. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
6
Beitrag melden

Reine Zweckentfremdung von Stiftungsgelder !!!
Oder ist das die Mildtätigkeit der Stadt ????
Mal sehen wann die Geldverschwender in der Stadt, endlich zur Rechenschafft gezogen werden.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
5
Beitrag melden

Das war ja nicht anders zu erwarten! Ab in den Shredder, das Ding! Und wenn man schon mal in Friedrichshafen zugange ist: "Flughafen" gleich mit zumachen... Alles nur Millionengräber für nix und wieder nix! Was in unserem Land Kohle mit der großen Schaufel aus dem Fenster rausgeschaufelt wird - es ist nicht mehr feierlich... mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
4
Beitrag melden

Es war doch von Vorneherein Klar,das die Dorniers nicht das Nötige Geld dazu haben,in der Hoffnung zu Leben das es durch mehr Besucherzahlen Gedeckt sein könnte,sind doch Vage Spekulationen,die Rechnung wird nicht Aufgehen,aber wir haben ja eine Stiftung die Letztendlich Einspringen wird.!!!! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

@1 das frage ich mich auch! Ist doch nur wieder ein Alibi um Millionen an Euros zu VERPLANEN!!!

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Für mich ist die Darstellung dieses rostigen Teils das zweifelhafte Ansinnen,voyeuristische Bedürfnisse unter dem Deckmantel der Geschichte zu Geld zu machen.Geschichte kann man mit guter Museumspädagogik besser vermitteln.
Dazu brauche ich nicht den Orginalschauplatz aufbauen. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Wer wollte denn den Schrottvogel unbedingt haben? Noch besteht Gelegenheit die Reißleine zu ziehen und das Teil in den Schredder zu schicken.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region_artikel,-%E2%80%9ELandshut%E2%80%9C-Finanzierung-nicht-gesichert-_arid,10766430_toid,310.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.