Schwäbische.de
Wolkig 18
Ravensburg
Lokales
Angrit Döhmann

„Klopft an Türen, pocht auf Rechte“

Bei der 54. Sternsingeraktion sollen diesmal rund um Ailingen Spenden für Kinder in Nicaragua gesammelt werden
Das dauert eine Weile, bis alle angehenden Sternsinger im Gemeindehaus Berg ihre Garderobe zusammengesucht haben. Erna Ruetz ist
Das dauert eine Weile, bis alle angehenden Sternsinger im Gemeindehaus Berg ihre Garderobe zusammengesucht haben. Erna Ruetz ist dabei behilflich.
döh

ailingen-berg sz 30 Kinder werden am 6. Januar 2012 als Heilige Drei Könige, in sieben Gruppen aufgeteilt, durch Berg, Ittenhausen und Unterraderach von Haus zu Haus ziehen. Mit geweihter Kreide werden sie den Segen C.M.B. (christus mansionem benedicat) an die Türen schreiben und, geführt vom Sternenträger, wieder das Sternsingerlied anstimmen, um für Kinderhilfsprojekte in aller Welt zu sammeln.

„Klopft an Türen, pocht auf Rechte“ lautet das Motto der 54. Sternsingeraktion im kommenden Jahr. Sie will diesmal schwerpunktmäßig Spenden für Kinder in Nicaragua sammeln und beispielsweise das Tageszentrum in Granada unterstützen. Dort bekommen Kinder Hilfe und die Möglichkeit, ihrem Leben auf der Straße zumindest zeitweise zu entfliehen. Die Berger Kinder und Jugendlichen im Alter von neun bis 17 Jahren werden sich am Dreikönigstag, dem 6. Januar, zusammen mit etwa 4000 anderen Kindern im Bistum Rottenburg-Stuttgart der weltweit größten Solidaritätsaktion anschließen, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Bei der 53. Sternsingeraktion 2011 sind in der Diözese 4,5 Millionen Euro zusammengekommen.

5200 Euro davon stammten übrigens von den Berger Sternsingern. Petra Willauer und Erna Ruetz begleiten schon seit 2004 die Aktion des Dreikönigssingens, die jährlich für die erste Woche im Jahr vom Kinderhilfswerk der katholischen Kirche mit Sitz in Aachen organisiert wird. Gestern trafen sich alle angehenden Sternsinger zur Einkleidung im katholischen Gemeindehaus. Die Kinder aus Berg verbringen gerne als Kaspar, Melchior und Balthasar verkleidet, mit Krone und Turban auf dem Kopf, in leuchtend bunte Umhänge gehüllt, einen Tag ihrer Winterferien mit Singen und Geld sammeln. Sie haben viele gute Gründe dafür: Laura Sponar, neun Jahre alt, will anderen Kindern Freude machen, wie sie meint. Der 16-jährige Dominik Haller, der bereits zum achten Mal mitmacht, sagt: „Es ist immer ganz lustig.“ Dass man vor allem ältere Menschen mit einem Besuch glücklich machen kann, hat die 16-jährige Laura Colucci erlebt. Für Erna Ruetz ist es selbstverständlich, die Aktion zu unterstützen, denn sie sagt: „Wir haben alles an jedem Tag. Unsere Kühlschränke sind voll. Für Andere, die kein Dach über dem Kopf haben, geht es täglich ums Überleben, da muss man doch etwas abgeben.“ Kurt und Gudrun Bucher haben erstmals im Jahre 1973 in Berg die Sternsingeraktion mit anfangs drei Ministranten begonnen. Damals half die Kirchengemeinde St. Columban mit ihrem Kleiderfundus aus. Klara Troll betätigte sich etwa zwei Jahre später als Näherin und fertigte aus Gardinen, später aus glänzenden Stoffresten, die Garderobe der heiligen Könige aus Berg an.

Am Dreikönigstag werden die Kinder nach der Messe mit Pfarrer Rudolf Bauer gegen zehn Uhr ausschwärmen und bis gegen 17 Uhr unterwegs sein.

Ihr Kommentar zum Thema