Schwäbische.de
Bedeckt 13
Ravensburg
Baden-Württemberg

Schwerer Unfall mit zwei Toten auf Autobahn 8

  • Bei einem schweren Unfall haben 2 Menschen ihr Leben verloren.
    Bei einem schweren Unfall haben 2 Menschen ihr Leben verloren.
  • Bei einem schweren Unfall haben 2 Menschen ihr Leben verloren.
    Bei einem schweren Unfall haben 2 Menschen ihr Leben verloren.

Stuttgart dpa Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 8 nahe Stuttgart sind in der Nacht zum Donnerstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Drei Fahrzeuge brannten. Aus einem Tanklaster lief Diesel aus, teilte die Polizei in Böblingen mit. Die A 8 musste in beide Richtungen voll gesperrt werden.

Bis 6.00 Uhr konnte die Fahrbahn dann in Richtung Karlsruhe von den umherliegenden Autoteilen befreit und wieder freigegeben werden. Auf der Gegenfahrbahn nach München war zunächst nur ein Fahrstreifen wieder befahrbar – es entstand ein Stau von 17 Kilometern. Der übertrug sich auch auf die Autobahnen 81 und 831.Am Nachmittag kam es auf einer Überleitung zu einer erneuten Vollsperrung. Der Asphalt war durch die Hitze des Feuers schwer beschädigt worden. Die Polizei forderte den überregionalen Verkehr auf, die Unfallstelle bis Freitagmorgen weitläufig zu umfahren.Ein Autofahrer war gegen 1.00 Uhr auf der A 8 kurz vor Stuttgart-Degerloch in Richtung München nahezu ungebremst mit dem Sprinter eines 37-jährigen Belgiers zusammengestoßen. Nach Erkenntnissen der Polizei war der Autofahrer viel zu schnell gefahren. Sein Auto fing sofort Feuer. Der Kleintransporter wurde über 100 Meter weit weggeschleudert. Ein hinter ihm fahrender Lenker eines Tanklasters (50 Jahre) konnte zwar noch rechtzeitig bremsen, aber ein nachfolgender, mit Autoteilen beladener, Lastwagen nicht.Der Lkw fuhr auf den mit Diesel beladenen Lastzug auf, so dass beide Feuer fingen. Zahlreiche Feuerwehrleute aus Stuttgart, Echterdingen und Leinfelden waren vor Ort. Der Autofahrer und der Fahrer des Autoteile-Lkw kamen ums Leben. Sie konnten zunächst nicht identifiziert werden. Die beiden anderen Fahrer wurden leicht verletzt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf über eine halbe Million Euro. Bevor die Feuerwehr die brennenden Fahrzeuge löschen konnte, loderten die Flammen teilweise bis zu 40 Meter hoch.

Ihr Kommentar zum Thema