Schwäbische.de Schwäbische.de
Regenschauer 13
Ravensburg
Bayern

Abschiebungen: Innenministerium widerspricht Seehofer

Horst Seehofer (CSU)
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).
Maurizio Gambarini/Archiv

Berlin dpa Das Bundesinnenministerium hat der Einschätzung des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer widersprochen, wonach die Rückführung abgelehnter Asylbewerber nahezu unmöglich sei. Ein Ministeriumssprecher verwies am Freitag in Berlin darauf, dass es allein im vergangenen Jahr rund 80 000 Fälle einer freiwilligen oder zwangsweisen Rückkehr gegeben habe. Davon zu sprechen, dass das System per se nicht funktioniere, sei deshalb aus Sicht des Innenministeriums „nicht der richtige Schluss“.

Der bayerische Ministerpräsident hatte im „Focus“ gesagt, es sei „fast unmöglich, die Migranten wieder zurückzuführen, wenn sie einmal im Land sind“. In der Frage der Abschiebung herrsche in Deutschland „eine große Illusion“. Aus dem Bundesinnenministerium hieß es hingegen, trotz teilweiser Stagnation seien die aktuellen Zahlen als Erfolg zu werten. Die Entwicklung sei „hochpositiv“.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/region/bayern_artikel,-Abschiebungen-Innenministerium-widerspricht-Seehofer-_arid,10717774.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.