6
Schwäbische.de Schwäbische.de
Schneeregen 2
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Baden-Württemberg

Lehrer: Mehrere Ursachen für mieses Abschneiden

Warum verschlechtern sich die Schüler?
Warum verschlechtern sich die Schüler?

Stuttgart dpa Für Baden-Württembergs schlechtes Abschneiden bei der IQB-Bildungsstudie sehen Lehrer im Land mehrere Ursachen. „Einerseits soll Schülern zugunsten von mehr "Spaß" mühevolles Lernen und vermeintliches Plagen abgenommen werden, andererseits werden die gesellschaftlichen Erwartungen an Schule und Unterricht immer höhergeschraubt“, kritisierte der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg am Sonntag in einer Mitteilung. „Das muss zwangsläufig zu einer Überforderung aller Beteiligten führen.“

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (6)
6
Beitrag melden

In Baden Württemberg fehlt es nicht an den Lehrern. Es fehlt zu einem sehr hohen anteil an den Eltern. Unsere Kinder werden immer früher in die KiTas gesteckt, damit man seine Karriere voran treiben kann. Und die die keine Karriere machen wollen kümmern sich immer weniger um Ihre Kinder. Man spriucht nicht mehr sondern setzt die Kinder vor irgend eine Kiste. Da lernen die Kinder leider nicht das sprechen und auch nicht das man einem anderen Menschen auch zuhören muss. Ein weiteres Problem: Im bericht wird schon erwähnt, dass die Kinder "bespasst" werden (müssen). Wenn ich meine Kinder anschauen muss ich sagen, dass die heutige Schule weit weg ist von dem was wir vor 30 Jahren hatten. Und wenn man sich mit den Lehrern unterhält erfährt man auch warum: 1. Die Pisa-Studie hat die Anforderungen erstaunlicherweise nach unten geschraubt. 2. Die Eltern verlagern Ihre erzieherische Aufgabe an die Schulen. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
5
Beitrag melden

@3: Man braucht "Flüchtlinge" oder Kinder mit nichtdeutschmuttersprachlichem Hintergrund nicht zu fragen, schon ein großer Anteil derselben reicht aus dass der Rest der Schüler abfällt. Die Kinder selbst können nicht dafür. Es fehlt Personal, es fehlt eine reale Einschätzung der Kenntnis von deutscher Sprache. Es fehlen Vorbereitungskurse für Kinder vor und zur Einschulung. Ich denke die Kinder haben gleiche Fähigkeiten, müßen aber bei denen die ihrer Herkunft wegen benachteiligt sind gefördert werden. Die Finnen stellen jedem Kind mit Problemen Einheimisch oder zugezogen einen Pädagogen an die Seite, bis er Klassenniveau erreicht hat. In Irland bekommen Kinder von Migranten Zusatzunterricht zur Sprache und Kultur. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
4
Beitrag melden

@3
Wenn auch Flüchtlingskinder nicht am Test teilnahmen so beeinflußt ihre Anwesenheit im Untericht doch die Lernleistung aller Kinder dieser Klasse. Letztlich bestimmen die Schwächsten den Lernfortschritt und wenn man Flüchtlingskindern mangels Sprachkenntnissen oder mangelhafter Vorbildung alles mehrfach erklären muss leiden Alle darunter. Einen Bremser kann ein Lehrer ignorieren, aber wenn auch nur ein vierteil der Klasse dem Stoff nicht folgen kann wird das Klassenziel nicht mehr in Sichtweite kommen.
Ebenso leidet die ganze Klasse wenn die Lehrer wegen der Inklusionsduselei sich zu 90% der Unterrichtszeit einem oder mehreren behinderten Kindern kümmern müssen.
Mit der Inklusion macht man ein beispielhaftes System kaputt. Denn was ist besser für die Kinder, in einer Klasse zu sitzen wo Sie dem Untericht nicht oder nur mit Mühe folgen können oder wenn sie in speziellen Schulklassen unterichtet werden die auf ihre Behinderung abgestimmt sind? mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

Flüchtlinge wurden bei dem IQB-Test gar nicht befragt - der VBE soll nicht Kindern die Schuld zuschieben, die gar nicht an der Studie teilgenommen haben. Eine Aussage des Tests ist übrigens, dass auch die hier deutschsprachig aufgewachsenen mit zwei deutschen Eltern Sprachförderung brauchen. Man möge erstmal diese ausführliche Studie, die differenziert nach Migrantenstatus, genauer analysieren. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Die Fremdevaluation, die Schulen über Jahre hinweg beschäftigt hat, hat wohl wenig Auswirkungen auf die Schülerleistungen gehabt? Das Geld und das für die Evaluation freigestellte Personal hätte man sinnvoller einsetzen können. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Wen wunderts? Auf keinen Fall haben schlechte Schüler etwas mit schlechten Lehrern tun tun! Vielleicht würde es besser, wenn sich Gewerkschaften nicht immer nur beschweren würden, die bedauernswerten Lehrer haben zu schlechte Bezahlung, zu viele Stunden, zu wenig Ferien. Sondern wenn die Gewerkschaften mit für Motivation sorgen würden indem sie ihren Miglieder klar machen, wie extrem! privilegiert sie gegenüber allen anderen Berufen und gegenüber Lehrern in allen anderen Ländern sind. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Lehrer-Mehrere-Ursachen-fuer-mieses-Abschneiden-_arid,10752725.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.