12
Schwäbische.de Schwäbische.de
Wolkig 1
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Baden-Württemberg

Ausbildung schützt vor Abschiebung nicht

Behörden im Süden legen Integrationsgesetz zunehmend enger aus – Firmen sind empört
Fawad Akbari macht in Oberschwaben eine Lehre zum Fahrzeuglackierer. Das Bamf hat ihn zur Rückkehr nach Afghanistan aufgefordert – obwohl das der aktuellen Gesetzeslage widerspricht.
Fawad Akbari macht in Oberschwaben eine Lehre zum Fahrzeuglackierer. Das Bamf hat ihn zur Rückkehr nach Afghanistan aufgefordert – obwohl das der aktuellen Gesetzeslage widerspricht.
Oliver Linsenmaier

Ravensburg sz Es hätten Erfolgsgeschichten werden können: Junge Asylbewerber finden Ausbildungsplätze bei örtlichen Firmen. Sie sind lernwillig, integrationsfähig, und sprechen zum Teil gut deutsch. Ihre Arbeitgeber sind zufrieden mit ihnen – und froh, zuverlässige Azubis gefunden zu haben. Denn die Nachwuchslage in den mittelständischen Handwerksbetrieben ist nicht rosig. „Ausbildung ist die beste Integrationsmaßnahme“, hatte auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) noch im Dezember verkündet.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (12)
12
Beitrag melden

Was soll das Theater um den einen Afghanen? Der Mann ist fleißig und bestens integriert, dann, das sagt der gesunde Menschenverstand, soll er auch hier bleiben dürfen. Es gibt genügend Gründe, andere, die hier nichts verloren haben, abzuschieben mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
11
Beitrag melden

zu 10 es sind noch 65 Millionen Flüchtlinge auf der Welt wollen sie Alle kommen lassen. Achso da sind die Migranten noch nicht mitgezählt.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
10
Beitrag melden

Um Transparenz in dieses Thema zu bringen: Ich selbst binoft im Betrieb in Weingarten, in dem Fawad Akbari als Lehrling, sprich Azubi, angestellt ist. Wer dies nicht glaubt, kann gerne sowohl die Anstellungsunterlagen, als auch diesen Lehrling in Person während der Arbeitszeiten sehen! Diese sind montags bis freitags von 8-12 und von 13 bis 17 Uhr. Dies ist unser Kommentar zu Punkt *6*. Anstatt sich Verschwörungstheorien zu hinzugeben und Hirngespinste auszudenken, sollten sie einen produktiven Beitrag leisten: In Gesellschaft, Gemeinde und für die Menschen! Diese Menschen sind ehrenwerte Menschen und unsere Sache ist ehrenvoll! Ich meine in zwischen Ihren Zeilen vermuten, dass sie ein kleiner Rassist sind: Sobald jemand muslimisch, türkisch oder arabisch ist, der kann nur Böses im Schilde führen! Bitte tun sie sich, uns & ihren Mitmenschen einen Gefallen und kommen Sie an ins Jahr 2017! Wir sind globalisiert! Wir sind weltoffen! Wir sind human!
Desweiteren: Zum Thema "nichts vorbringen können, was (s)eine Asylberechtigung begründet": Die Bürokraten in Deutschland führen selbstverständlich nur aus: So hat die liebe Dame bei der Anhörung von Fawad Akbari einfach mal die Tatsache der "Ausbildung" übersehen - uups - da war Fawad schon seiner Aufenthaltsberechtigung beraubt: Wer derzeit jung, gesund, männlich und aus Afghanistan stammt, der wird abgeschoben. Basta. Was würden Sie tun? Einfach ihre Deportation abwarten? Genau das tut die Bundesregierung derzeit: Sie deportiert Menschen ab, in den sicheren Tod (siehe Anschlag in Afghanistan mit über 140 Toten!). Fawad wird auch sterben, wenn er abgeschoben wird - warum? Damit CDU/CSU stimmen sammeln können aus dem rechten & AFD Lager! Tolles Spiel, tolle Masche! Sollte Fawad Akbari abgeschoben werden & daraufhin umgebracht werden, trügen eben diese Politiker Blut an ihren Händen: Blut eines integrierten, liebevollen und offenen Menschen, aus ihrem Kreis, ihrer Gemeinde... aus ihrer Mitte! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
9
Beitrag melden

Zu 5:
Voll auf Propaganda hereingefallen denke ich. Wie soll eine Masseneinwanderung von Menschen die zu 80% ihr leben lang Sozialgelder beziehen werden unsere Renten sichern? Die schiere Menge dieser Zuwanderer läßt befürchten dass wir auch griechische Verhältnisse bekommen werden. Gerade heute ist zu lesen dass in Griechenland, einem Land mit großer Anzahl an Arbeitskräften die keiner braucht, die Renten jetzt nochmals zwischen 8% und 19% gesenkt werden. Der gleiche Effekt wird in Deutschland eintreten wenn nun Millionen Nichtzahler zusätzlich ins Sozialsystem strömen. Zuerst wird es die Krankenkassen treffen wenn die Zuwanderer im Hartzbezug aufschlagen. Heute schon zahlen Hartzbezieher eklatant weniger ein als sie die Gesetzlichen kosten. Löhne ohne Aufstockung werden nur wenige der 20% Zuwanderer erzielen von denen geglaubt wird sie würden Arbeit finden. Die Spitzenkräfte mit guten Verdienstaussichten kommen nicht zu uns, die gehen nämlich dahin wo schon ca 4 Millionen deutsche Spitzenkräfte im Ausland sind. Deutschland verliert im Jahr 140 000 Spitzenkräfte und bekommt diejenigen Millionenfach ins Land die sonst keiner bei sich reinläßt.

Und lassen sie sich nicht von der hohen Zahl an Billigarbeitsplätzen derzeit täuschen. Gut bezahlte Vollzeitarbeitsplätze haben wir heute zwischen 1,5 Millionen bis 2 Millionen weniger als 1996. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
8
Beitrag melden

zu 7 was wissen wir von Flüchtlingen ausser ihr Ehrenwort

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
7
Beitrag melden

Das ist doch irre: Unbescholtene Flüchtlinge, die vor den Taliban aus Afghanistan fliehen und sich hier gut integrieren, werden abgeschoben. Dagegen bekommen ehemalige Taliban-Kämpfer in Deutschland Asyl und dürfen nicht abgeschoben werden, da ihnen in Afghanistan Strafe und eventuell Folter droht. Die Täter werden geschützt und die Opfer verfolgt! (siehe Bericht der Tageszeitung WELT vom 16.12.2016 - Per Taliban-Trick entziehen sich Afghanen der Abschiebung) mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
6
Beitrag melden

Zu 4:
Der Mann ist Asylbewerber und er konnte nichts vorbringen was eine Asylberechtigung begründet. Der Mann kann also nicht integriert sein. Denn er dürfte sich nach dem Asylverfahren gar nicht mehr in Deutschland aufhalten.
Ja die Menschen in Asylheimen gehörten sofort zurückgeschickt. Dann jedenfalls, sobald klar ist dass ihre Agenda kein Asyl hergibt. Es gibt genug Anwälte die dann über Gerichte noch ein paar Jahre in Deutschland herausschinden, aber gehen müßen die unberechtigt Zuwandernden dann doch. Und zu diesen Leuten gehört auch Fawad Akbari. Wie man zwischen den Zeilen vermuten darf ist Fawad Akbari aber noch gar nicht Auszubildender sondern im Praktikum oder er hat nur einen Vorvertrag. Auch wenn hier dann aus einem Praktikum ein Bleiberecht konstruiert werden soll, so hat er de Facto keines. Die Behörde wäre also bei diesem Stand der Dinge im Recht.

Bestand aber vor der Ausreiseaufforderung ein Lehrvertrag sollte er bis zu dessen Auslaufen bleiben dürfen. Wenn nicht muß er gehen. Ein Bleiberecht über einen Lehrvertrag nachträglich zu erzwingen ginge schon gar nicht. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
5
Beitrag melden

Die deutsche Politik ist einfach nicht konsistent ehrlich . Man versucht sich über millionenfache Asylbewerberaufnahme an das Thema "Einwanderungsland Deutschland" heranzutasten , ohne es aber der Bevölkerung gegenüber wirklich auszusprechen . Aus meiner Sicht ist der Zug " Nichteinwanderungsland Deutschland " schon vor 19 Jahren ohne Reisende abgefahren . Deutschland wird ganz zwangsläufig ein Einwanderungsland werden müssen , um die gegenwärtigen Sozialstandards , besonders die Rentenhöhe , auch nur annähernd zu halten . mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
4
Beitrag melden

Bevor bereits Integrierten Asylbewerber abgeschoben werden, sollte man diejenigen als erstes abschieben, die sich nicht integrieren wollen.
In Asylheimen gibt es viele, die den Staat nur ausnützen. Diese gehören schnellstmöglichst zurückgeschickt. Diejenigen sorgen auch stets für Unruhe in den Asylheimen und in der Gemeinde.
Aber lasst bitte die jungen, bildungswilligen und anständigen Asylbewerber hier in Deutschland. Auszubildende und Facharbeiter sind gerade im Handwerk gesucht. Die deutsche Jugend möchte lieber studieren und ist sich zu fein! mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

Jap, man sollte bei den Kriminellen anfangen Abzuschieben. Aber Knast ist ja in Deutschland ein Grund nicht Abgeschoben zu werden.

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Ausbildung-schuetzt-vor-Abschiebung-nicht-_arid,10659266.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.