4
Schwäbische.de Schwäbische.de
Bedeckt 2
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Politik

Wenn das Zuhause zu teuer wird

Eine Million Wohnungen zu wenig in Deutschland – Zu viele Einfamilienhäuser schaden ländlichen Gebieten
Einfamilienhäuser prägen das Bild in ländlichen Regionen. Allerdings übersteigt das Angebot hier den Bedarf – speziell bei Neubauten.
Einfamilienhäuser prägen das Bild in ländlichen Regionen. Allerdings übersteigt das Angebot hier den Bedarf – speziell bei Neubauten.
dpa

Ravensburg sz Es wird zu wenig gebaut. Es wird zu teuer gebaut. Es wird falsch gebaut. Dieses Fazit ziehen gleich zwei aktuelle Studien, die den Bedarf an Wohnraum in Deutschland analysiert haben. Laut dem Schweizer Forschungs- und Beratungsunternehmen Prognos fehlen inzwischen insgesamt 1 000 000 Wohnungen in Deutschland – und auf dem Land, so das arbeitgebernahe Wirtschaftsforschungsunternehmen Institut der Deutschen Wirtschaft Köln (IW), gibt es zu viele Einfamilienhäuser.

Ihr Kommentar zum Thema
Kommentare (4)
4
Beitrag melden

@1-3: Ich kenne Menschen, die arbeiten in der Finanzierung für den Wohnungsbau. Die sind immer wieder fasziniert, dass das normale Einfamilienhaus mit 100 bis 120 m² Wohnfläche in der Regel für Preise von über 500 T€ gebaut wird. Von ganz normalen Arbeitern wie Schreiner oder Industriemechanikern. Günstigere Wohnungen oder Häuser werden nicht gewünscht. Das wiederlegt doch Ihre These. Die Menschen wollen so teure Wohnungen. Das hat nichts mit Politik zu tun. Dass alle 3 die AfD wählen wollen und deshalb über die jetzige Regierung schimpfen ist doch mal wieder mehr als ersichtlich. Ups: Und schon sind alle drei in der Ecke. Da braucht es keinen Meinungshüter um AfD Wähler zu entlarven. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
3
Beitrag melden

@1 u. 2: Aufpassen, was und wie Sie schreiben!! Das wird von den entsprechenden Kreisen und Meinungshütern schnell in die gewünschte Richtung umgedeutet - auch wenn es stimmt! Am Beispiel Wohnraum, kann man gut erkennen, für wen bei uns Politik gemacht wird - und die meisten werden das am 24.09. wieder entsprechend goutieren. Man ist also anscheinend zufrieden, so wie es ist... mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
2
Beitrag melden

Studien,Studien,Studien..... In Deutschland werden nur noch Studien gemacht.Gehandelt wird nicht.Man muss ja schon zig Hürden nehmen,Genehmigungen einholen und Unsummen zahlen bis man überhaupt bauen kann .Interessant ist nur das es so wie Kommentar 1 erwähnt beim Wohnungsbau für unsere "Neubürger"unbürokratisch und schnell geht.Vor allem ist hier plötzlich Geld da.Man hätte sich das schon vor Jahren für sozial schwache Familien gewünscht." Zu viele Einfamilienhäuser schaden ländlichen Gebieten"Was soll das heißen? Mehr Hochhäuser in die Dörfer? Manchmal hilft eben logisches denken bevor man eine Studie in Auftrag gibt.Aber diese Land hat eben mittlerweile mehr Menschen die eine Studie erstellen können als Leute die ein Haus mauern können. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!
1
Beitrag melden

Für diese Erkenntnis braucht man Forschungs- und Beratungsunternehmen?? Seit Jahren wird der Wohnungsbau von der Regierung vernachlässigt. Bezahlbare Wohnungen für Familien sind kaum zu finden. Es gibt nur Eigentumswohnungen. 100qm für 300000 €, welcher Normalverdiener kann das bezahlen.Jetzt wo für Merkels Gäste Wohnraum benötigt wird entstehen plötzlich überall neue Wohnungen. Woher kommt das Geld? Von denen "die schon länger hier wohnen" ...die nur Steuern zahlen und deren Bedürfnisse der Regierung egal sind? Mein Kreuz auf den Wahlschein steht fest, es wird werder CDU noch SPD sein. mehr

Bitte geben Sie den Grund der Meldung ein:

Bitte geben Sie mindestens 10 Zeichen ein!

 
URL: http://www.schwaebische.de/politik/inland_artikel,-Wenn-das-Zuhause-zu-teuer-wird-_arid,10735165.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.