Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter -2
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Politik

Özdemir fordert härteren Umgang mit der Türkei

Grünen-Chef Cem Özdemir im Interview.
Grünen-Chef Cem Özdemir im Interview.
Michael Scheyer

Ravensburg sz Für Grünen-Chef Cem Özdemir liegt die Zukunft der deutschen Automobilbranche in der Elektromobilität. „Das kann die Automobilindustrie in das 21. Jahrhundert überführen“, sagte Özdemir im Gespräch mit Hendrik Groth und Daniel Hadrys von der „Schwäbischen Zeitung“ sowie Sonja Schlingensiepen und Heidrun Joachim von der „Neuen Vorarlberger Tageszeitung“. Aus diesem Grund habe Özdemir eine Kommission vorgeschlagen, die, ähnlich wie damals beim Atomausstieg unter Rot-Grün mit der Elektrizitätswirtschaft, „einen Konsens mit den Verantwortlichen“ finden soll. Özdemir möchte dafür eigenen Worten nach „Automobilindustrie, Zulieferer, Gewerkschaften, aber auch Wissenschaftler, Verbraucherschützer und die Umweltverbände“ an einen Tisch bringen. Geleitet wird sie von einem ehemaligen CDU-Umweltminister. „Klaus Töpfer, bekanntlich kein Grüner, hat sich bereit erklärt, diese Kommission zu führen“, sagte Özdemir weiter. Gemeinsam wolle man Vorschläge erarbeiten, „die wir gemeinsam im Parlament beschließen, so dass es für alle Beteiligten Planungs- und Investitionssicherheit gibt“. Özdemir befürchtet, die deutsche Autobilindustrie könnte sonst eine Entwicklung verpassen und abgehängt werden: „Die Frage ist, ob das Auto der Zukunft aus Deutschland, aus China oder den USA kommen wird. Ich will, dass es aus Baden-Württemberg und Deutschland kommt.“

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/politik/inland_artikel,-Oezdemir-fordert-haerteren-Umgang-mit-der-Tuerkei-_arid,10735052.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.