Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter 2
Ravensburg

Weiterlesen mit Schwäbische.de

Digital Live oder Digital Premium

  • Monatlich kündbar
  • Unbegrenzter Zugriff auf Schwäbische.de
  • Artikelarchiv: Lesen Sie alle Artikel von 2001 bis heute
Politik

Beim G36 wurde zu scharf geschossen

Ruf als Pannengewehr widerlegt – Kritik an zu viel Nähe der Bundeswehr zu Heckler & Koch
Und es trifft doch: Soldaten haben keine Probleme mit dem Sturmgewehr G36.
Und es trifft doch: Soldaten haben keine Probleme mit dem Sturmgewehr G36.
AFP

Berlin sz Soldaten bezeichnen das Sturmgewehr G36 als „bedienungsfreundlich“. Es habe „ein geringes Gewicht“ und sei „störunanfällig“. Besonders gelobt werde die „hohe Verlässlichkeit“. Was sich liest wie der Auszug einer Werbebroschüre des Oberndorfer Waffenherstellers Heckler & Koch ist in Wahrheit das Ergebnis der Kommission zur Überprüfung des umstrittenen Sturmgewehrs, das als Pannengewehr in die Schlagzeilen kam. Die wichtigste Feststellung der Prüfer: Kein deutscher Soldat wurde im Kontext von Präzisionsabweichungen beim G36 getötet, keiner verwundet.

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/politik/inland_artikel,-Beim-G36-wurde-zu-scharf-geschossen-_arid,10323037.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.