Schwäbische.de
Wolkig 0
Ellwangen (Jagst)
Sonstiges

„Das wäre ein Verlust für die ganze Republik“

„Das wäre ein Verlust für die ganze Republik“
„Das wäre ein Verlust für die ganze Republik“

Ellwangen sz Nicht nur aus der Region, mittlerweile aus ganz Deutschland finden sich im Online-Forum unserer Zeitung Beiträge, die sich für einen Fortbestand des Alamannemuseums einsetzen. Und der aktuelle Stand unserer Internet-Abstimmung ist geradezu überwältigend: 2162 Teilnehmer sind bislang gegen, nur 75 für eine Schließung.

Von unserem Redakteur  Eckard Scheiderer

Die Sätze, die seit Dienstag dieser Woche zahlreiche Online-Nutzer aus ganz Deutschland zum Thema Alamannenmuseum in unser Online-Forum geschrieben haben, lassen es an Deutlichkeit nicht missen. „Ich besuche das Alamannenmuseum jedes Jahr auf dem Weg in den Urlaub, es ist eines der wenigen Fachmuseen zur Merowingerzeit in Südwestdeutschland. Welche Institution sollte diese Aufgabe übernehmen? Stuttgart? Konstanz? München? Nürnberg? Das wären keine Alternativen – nicht für Ellwangen und schon gar nicht für den Ostalbkreis“, meint Andreas Franzkowiak aus Halstenbek in Schleswig-Holstein. Ebenfalls als mehrfache Besucherin des Alamannenmuseums outet sich Nina Schnittger aus Düsseldorf. Sie schreibt: „Als angehende Lehrerin kann ich nur vehement gegen diese Sparpläne protestieren. Jede Streichung einer kulturellen Einrichtung bringt uns der Barbarei wieder ein Stück näher und gerade dieses Museum wäre nicht nur ein Verlust für die Region, sondern für die ganze Republik“. Sylvia Fröhlich aus Seesen am Harz macht es kurz und bündig: „Ich bin gegen die Schließung des Alamannenmuseums, weil hier an falscher Stelle der Rotstift angesetzt wird.“

Ausführlicher bringt A. Fahsig aus München seine Meinung zum Ausdruck: „Es kann nicht angehen dass bei Geldmangel sofort an Kultur und Bildung gespart wird! Wer ein national bekanntes Museum wie das Alamannenmuseum schließt, schneidet sich ins eigene Fleisch. Ich habe die Stadt Ellwangen vor drei Monaten nur aufgrund des Alamannenmuseums besucht. Würde dieses geschlossen werden, würde ich definitiv von weiteren Besuchen dieser Stadt absehen!“ Carola (Nachname unbekannt) aus Mannheim schreibt: „Ich selbst habe kaum je ein aktiveres und schöneres archäologisches Museum erlebt (ich habe deren viele in ganz Europa besucht). Dafür habe ich die Stadt Ellwangen immer bewundert. Bitte enttäuscht mich nicht. Erhaltet das Museum!“ „Freundliche Grüße“ sendet Roland Hacker aus Rostock mit dieser Anmerkung: „Ich habe das Museum vor kurzem besucht und fand es sehr informativ, auch gestalterisch interessant. Es sollte unbedingt erhalten bleiben.“ Und A. Grässle aus Rödental schreibt: „Ich wünsche mir sehr, dass ich mit meinem Sohn (eineinhalb Jahre) auch noch das Alamannenmuseum besuchen kann! Leider ist wohl vielen Ellwangern gar nicht bewusst, welch spannendes und gut geführtes Museum sie in ihrer Stadt haben. Sehr schön, dass auf dieser Seite so viele Leute von außerhalb uns daran erinnern, welche Bedeutung das Museum für den Tourismus hat.“

Aber auch aus der Region gibt es etliche Online-Zuschriften, die sich für einen Erhalt des Alamannemuseums aussprechen. So etwa von Almut Höger aus Aalen, die meint: „Die Besuche im Museum haben mir jedes Mal sehr gut gefallen. Das Museum muss unbedingt erhalten bleiben. Wir brauchen das Alamannenmuseum, um der Region und darüber hinaus einen Teil unserer Geschichte auf einzigartige Weise näher zu bringen.“ Ähnlich sieht es auch Julia Schaile, ebenfalls aus Aalen: „Das Alamannenmuseum darf auf keinen Fall geschlossen werden! Der Ruf nach Bildung wird in letzter Zeit immer lauter. Da ist es kaum nachvollziehbar, ein Museum zu schließen, welches wesentliche Inhalte unserer Kulturgeschichte repräsentiert. Hier wird eindeutig am falschen Ende gespart!“ Daniela Bittner aus Ellwangen fasst sich kurz: „Das Museum soll nicht geschlossen werden. Es gehört zur Ellwanger Kultur.“

Am heutigen Samstag gibt es auf dem Ellwanger Wochenmarkt zwischen 7 und 12.30 Uhr eine Unterschriftenaktion für den Erhalt des Alamannenmuseums. Voraussichtlich in seiner Sitzung am 22. Juli wird sich der Gemeinderat mit einer möglichen neuen Museumskonzeption für Ellwangen und damit auch mit dem Thema Alamannenmuseum beschäftigen. Das Alamannenmuseum selbst zeigt ab dem 26. Juni die Sonderausstellung „Die Alamannen auf der Ostalb“, welche diese wichtige Epoche der Regionalgeschichte in einer bislang einmaligen Fülle und Tiefe darstellen will.

Wenn Sie sich an unserem Internet-Forum beteiligen wollen, können Sie ihre Meinung unter www.schwaebische.de/forum schreiben. Wer bei unserer Online-Abstimmung zum Alamannenmuseum sein Votum abgeben möchte, kann dies unter www.szon.de tun

Ihr Kommentar zum Thema

 
URL: http://www.schwaebische.de/panorama/aus-aller-welt_artikel,-%E2%80%9EDas-waere-ein-Verlust-fuer-die-ganze-Republik%E2%80%9C-_arid,4102509_toid,290.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.