Schwäbische.de Schwäbische.de
Heiter -4
Neuhausen ob Eck
Mediathek

Spielplatztest: So bewerten die Kinder das „Spaßplätzle“

Neuhausen ob Eck - Sie haben fleißig geschaukelt, sind gerutscht und geklettert: Drei ausgewählte Spielplatzexperten haben das „Spaßplätzle“ im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck getestet. Der Abenteuerspielplatz wurde im Herbst vergangenen Jahres eröffnet.


Der Meilerturm mit rund sechs Metern samt Rutsche in 4,5 Metern Höhe fällt den Besuchern sofort ins Auge. Bis zum Turm können die Kinder klettern. Das war für unsere Tester anspruchsvoll, aber machbar und deswegen besonders spannend.
Der Meilerturm mit rund sechs Metern samt Rutsche in 4,5 Metern Höhe fällt den Besuchern sofort ins Auge. Bis zum Turm können die Kinder klettern. Das war für unsere Tester anspruchsvoll, aber machbar und deswegen besonders spannend.
Lilia Ben Amor

Im Inneren des Kletterkobels können sich die Kinder verstecken und das Geschehen auf dem Spielplatz beobachten. Besonders Mutige können sogar herausklettern und auf dem Kobel sitzen. Mutter Heidi Utecht brachte das ganz schön ins Schwitzen. Für die Jungs war der Kobel der erste Anlaufpunkt.
Im Inneren des Kletterkobels können sich die Kinder verstecken und das Geschehen auf dem Spielplatz beobachten. Besonders Mutige können sogar herausklettern und auf dem Kobel sitzen. Mutter Heidi Utecht brachte das ganz schön ins Schwitzen. Für die Jungs war der Kobel der erste Anlaufpunkt.
Lilia Ben Amor

An den Schaukeln konnten sich die kleinen Spielplatz-Tester lange beschäftigen. Es gibt eine Nestschaukel, eine klassische und eine Kleinkind-Schaukel mit Bügeln. Das spannendste Spielgerät war es für die Jungs aber nicht: „Schaukeln gibt es fast überall“, sagt Luis Utecht.
An den Schaukeln konnten sich die kleinen Spielplatz-Tester lange beschäftigen. Es gibt eine Nestschaukel, eine klassische und eine Kleinkind-Schaukel mit Bügeln. Das spannendste Spielgerät war es für die Jungs aber nicht: „Schaukeln gibt es fast überall“, sagt Luis Utecht.
Lilia Ben Amor

Die Seilbahn ist im hinteren Teil des Spielplatzes. Kurze Zeit konnten sich die Jungs dafür begeistern. Aber die Seilbahn sei nicht schnell genug und im Vergleich zu anderen, spannenderen Spielgeräten, zogen die Kinder rasch weiter.
Die Seilbahn ist im hinteren Teil des Spielplatzes. Kurze Zeit konnten sich die Jungs dafür begeistern. Aber die Seilbahn sei nicht schnell genug und im Vergleich zu anderen, spannenderen Spielgeräten, zogen die Kinder rasch weiter.
Lilia Ben Amor

Der Matschplatz mit Wasserrad und fließendem Wasser ist der Sieger des Spielplatztests. Die Kinder können den Fluss des Wassers ändern, Rinnen im Sand graben und im Matsch spielen. Dieses Spielgerät war bei den Testern so beliebt, dass Luis Utecht sogar einen negativen Punkt fand: „Da streiten sich alle, wer was machen darf.“
Der Matschplatz mit Wasserrad und fließendem Wasser ist der Sieger des Spielplatztests. Die Kinder können den Fluss des Wassers ändern, Rinnen im Sand graben und im Matsch spielen. Dieses Spielgerät war bei den Testern so beliebt, dass Luis Utecht sogar einen negativen Punkt fand: „Da streiten sich alle, wer was machen darf.“
Lilia Ben Amor

Der Malstein war für die Jungs uninteressant. Erst nachdem sie von Heidi Utecht darauf hingewiesen wurden, fanden sie überhaupt heraus, dass sie mit Kohle darauf malen können. Außerdem ist die Oberfläche des Steins zu uneben, um wirklich zu malen oder zu schreiben.
Der Malstein war für die Jungs uninteressant. Erst nachdem sie von Heidi Utecht darauf hingewiesen wurden, fanden sie überhaupt heraus, dass sie mit Kohle darauf malen können. Außerdem ist die Oberfläche des Steins zu uneben, um wirklich zu malen oder zu schreiben.
Lilia Ben Amor
Weitere aktuelle Fotostrecken
  • 
Der Meilerturm mit rund sechs Metern samt Rutsche in 4,5 Metern Höhe fällt den Besuchern sofort ins Auge. Bis zum Turm können die Kinder klettern. Das war für unsere Tester anspruchsvoll, aber machbar und deswegen besonders spannend.
    Der Meilerturm mit rund sechs Metern samt Rutsche ...
  • 
Im Inneren des Kletterkobels können sich die Kinder verstecken und das Geschehen auf dem Spielplatz beobachten. Besonders Mutige können sogar herausklettern und auf dem Kobel sitzen. Mutter Heidi Utecht brachte das ganz schön ins Schwitzen. Für die Jungs war der Kobel der erste Anlaufpunkt.
    Im Inneren des Kletterkobels können sich die ...
  • 
An den Schaukeln konnten sich die kleinen Spielplatz-Tester lange beschäftigen. Es gibt eine Nestschaukel, eine klassische und eine Kleinkind-Schaukel mit Bügeln. Das spannendste Spielgerät war es für die Jungs aber nicht: „Schaukeln gibt es fast überall“, sagt Luis Utecht.
    An den Schaukeln konnten sich die kleinen ...
  • 
Die Seilbahn ist im hinteren Teil des Spielplatzes. Kurze Zeit konnten sich die Jungs dafür begeistern. Aber die Seilbahn sei nicht schnell genug und im Vergleich zu anderen, spannenderen Spielgeräten, zogen die Kinder rasch weiter.
    Die Seilbahn ist im hinteren Teil des ...
  • 
Der Matschplatz mit Wasserrad und fließendem Wasser ist der Sieger des Spielplatztests. Die Kinder können den Fluss des Wassers ändern, Rinnen im Sand graben und im Matsch spielen. Dieses Spielgerät war bei den Testern so beliebt, dass Luis Utecht sogar einen negativen Punkt fand: „Da streiten sich alle, wer was machen darf.“
    Der Matschplatz mit Wasserrad und fließendem ...
  • 
Der Malstein war für die Jungs uninteressant. Erst nachdem sie von Heidi Utecht darauf hingewiesen wurden, fanden sie überhaupt heraus, dass sie mit Kohle darauf malen können. Außerdem ist die Oberfläche des Steins zu uneben, um wirklich zu malen oder zu schreiben.
    Der Malstein war für die Jungs uninteressant. ...
  • Weitere aktuelle Fotostrecken
    Weitere aktuelle Fotostrecken
Bildergalerien
Videos
Beliebteste Beiträge