Schwäbische.de Schwäbische.de
Regen 13
Ellwangen (Jagst)
Mediathek

Feuerwehrleute wagen sich in brennenden Container

Die Freiwillige Feuerwehr Ellwangen hat zurzeit einen heißen Container auf ihrem Gelände stehen. Darin wird Gas kontrolliert abgebrannt, um verschiedene Brandszenarien zu simulieren. Rund 200 Feuerwehrleute von der Freiwilligen Feuerwehr Ellwangen und von den Nachbarfeuerwehren werden hier ausgebildet. Vor allem Vorgehen und Taktik sollen geschult werden. Unser Redaktionsmitglied Michael Häußler war mit der Kamera dabei. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.


Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
Michael Häußler

Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
Michael Häußler

Zwei Paletten Gas verbrauchen die Feuerwehrleute in zwei Wochen.
Zwei Paletten Gas verbrauchen die Feuerwehrleute in zwei Wochen.
Michael Häußler

Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
Michael Häußler

Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
Michael Häußler

Das Löschwasser, das im Innern eingesetzt wird, muss auch wieder raus.
Das Löschwasser, das im Innern eingesetzt wird, muss auch wieder raus.
Michael Häußler

Blick aus dem Leitstand in den Übungsraum. Über Regler kann der Ausbilder die Flammengröße variieren.
Blick aus dem Leitstand in den Übungsraum. Über Regler kann der Ausbilder die Flammengröße variieren.
Michael Häußler

Martin Reimer hat im Leitstand die Kameraden immer im Blick. Er weist die Ausbilder auch auf Fehler hin, die die Feuerwehrleute bei der Übung gemacht haben.
Martin Reimer hat im Leitstand die Kameraden immer im Blick. Er weist die Ausbilder auch auf Fehler hin, die die Feuerwehrleute bei der Übung gemacht haben.
Michael Häußler

Viel Platz hat Martin Reimer nicht in seinem Leitstand. Damit er etwas sehen kann, ist meistens die Tür zu. Dann wird der kleine Raum zum Dampfbad.
Viel Platz hat Martin Reimer nicht in seinem Leitstand. Damit er etwas sehen kann, ist meistens die Tür zu. Dann wird der kleine Raum zum Dampfbad.
Michael Häußler
Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der die Wehrleute in den brennenden Container rennen.
Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der die Wehrleute in den brennenden Container rennen.
Michael Häußler
Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der die Wehrleute in den brennenden Container rennen.
Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der die Wehrleute in den brennenden Container rennen.
Michael Häußler

Die gebrauchten Schnüffeltüten fliegen direkt in die Kiste.
Die gebrauchten Schnüffeltüten fliegen direkt in die Kiste.
Michael Häußler
Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der die Wehrleute in den brennenden Container rennen.
Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der die Wehrleute in den brennenden Container rennen.
Michael Häußler

Alles muss geschützt sein. Im Container kann es bis zu 600 Grad Celsius heiß werden.
Alles muss geschützt sein. Im Container kann es bis zu 600 Grad Celsius heiß werden.
Michael Häußler

Alles muss geschützt sein. Im Container kann es bis zu 600 Grad Celsius heiß werden.
Alles muss geschützt sein. Im Container kann es bis zu 600 Grad Celsius heiß werden.
Michael Häußler

Buddy-Check – die Kameraden kontrollieren sich gegenseitig.
Buddy-Check – die Kameraden kontrollieren sich gegenseitig.
Michael Häußler

Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Michael Häußler

Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Michael Häußler

Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Michael Häußler

Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Michael Häußler

Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Michael Häußler

Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Michael Häußler

Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
Michael Häußler

Und ab geht die Düse.
Und ab geht die Düse.
Michael Häußler

Ein sicherer Stand ist das A und O.
Ein sicherer Stand ist das A und O.
Michael Häußler

Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. Die Feuerwehrleute müssen den Strahl an das Feuer anpassen.
Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. Die Feuerwehrleute müssen den Strahl an das Feuer anpassen.
Michael Häußler

Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. Die Feuerwehrleute müssen den Strahl an das Feuer anpassen.
Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. Die Feuerwehrleute müssen den Strahl an das Feuer anpassen.
Michael Häußler

Lieber nochmal genau zuhören, was der Ausbilder so sagt. Gleich wird es heiß und brenzlig.
Lieber nochmal genau zuhören, was der Ausbilder so sagt. Gleich wird es heiß und brenzlig.
Michael Häußler

Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. Die Feuerwehrleute müssen den Strahl an das Feuer anpassen.
Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. Die Feuerwehrleute müssen den Strahl an das Feuer anpassen.
Michael Häußler

Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die Kameraden, wenn ein Feuer durchzündet – beim sogenannten „Flashover“.
Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die Kameraden, wenn ein Feuer durchzündet – beim sogenannten „Flashover“.
Michael Häußler

Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die Kameraden, wenn ein Feuer durchzündet – beim sogenannten „Flashover“.
Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die Kameraden, wenn ein Feuer durchzündet – beim sogenannten „Flashover“.
Michael Häußler

Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die Kameraden, wenn ein Feuer durchzündet – beim sogenannten „Flashover“.
Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die Kameraden, wenn ein Feuer durchzündet – beim sogenannten „Flashover“.
Michael Häußler

Bei knappen 30 Grad Celsius Außentemperatur schwitzt es sich auch ohne Containerbrand schon ganz gut.
Bei knappen 30 Grad Celsius Außentemperatur schwitzt es sich auch ohne Containerbrand schon ganz gut.
Michael Häußler

Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegenzutreten.
Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegenzutreten.
Michael Häußler

Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegenzutreten.
Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegenzutreten.
Michael Häußler

Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegen zu treten.
Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegen zu treten.
Michael Häußler

Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegen zu treten.
Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegen zu treten.
Michael Häußler

Den Kameraden nochmal durchchecken, bevor es losgeht. Das kann schwere Verletzungen verhindern.
Den Kameraden nochmal durchchecken, bevor es losgeht. Das kann schwere Verletzungen verhindern.
Michael Häußler

Bei einer „heißen Tür“ müssen die Wehrleute zuerst mehrere Sprühstöße in den Raum geben. Danach wird die Tür für mehrere Sekunden geschlossen. Und dann geht es rein.
Bei einer „heißen Tür“ müssen die Wehrleute zuerst mehrere Sprühstöße in den Raum geben. Danach wird die Tür für mehrere Sekunden geschlossen. Und dann geht es rein.
Michael Häußler

Die Tür geht auf ...
Die Tür geht auf ...
Michael Häußler

... Wasser marsch!
... Wasser marsch!
Michael Häußler

Nachdem die Tür geschlossen war, geht es für die Feuerwehrmänner rein.
Nachdem die Tür geschlossen war, geht es für die Feuerwehrmänner rein.
Michael Häußler

Bei einer „heißen Tür“ müssen die Wehrleute zuerst mehrere Sprühstöße in den Raum geben. Danach wird die Tür für mehrere Sekunden geschlossen. Dann geht es rein.
Bei einer „heißen Tür“ müssen die Wehrleute zuerst mehrere Sprühstöße in den Raum geben. Danach wird die Tür für mehrere Sekunden geschlossen. Dann geht es rein.
Michael Häußler

Schnell die Tür zu. Unten brennen mehrere Gasflammen, die die Feuerwehrmänner jetzt löschen müssen. Der Ausbilder im Leitstand überwacht die Szenerie, der andere ist über Funk mit den Männern verbunden.
Schnell die Tür zu. Unten brennen mehrere Gasflammen, die die Feuerwehrmänner jetzt löschen müssen. Der Ausbilder im Leitstand überwacht die Szenerie, der andere ist über Funk mit den Männern verbunden.
Michael Häußler

Danach gibt es Manöverkritik. „Wenn ihr reingeht, müsst ihr sofort runter“, heißt es da.
Danach gibt es Manöverkritik. „Wenn ihr reingeht, müsst ihr sofort runter“, heißt es da.
Michael Häußler

Gehen die Feuerwehrleute von oben in den Container, wird ein Kellerbrand simuliert. Eine Treppe führt sie nach unten, wo mehrere Gegenstände und ein Gasschrank brennen. Manchmal auch die Treppe selbst.
Gehen die Feuerwehrleute von oben in den Container, wird ein Kellerbrand simuliert. Eine Treppe führt sie nach unten, wo mehrere Gegenstände und ein Gasschrank brennen. Manchmal auch die Treppe selbst.
Michael Häußler

Der Ausblick ist dem Feuerwehrmann, der gerade aus dem Brandcontainer kommt, wahrscheinlich herzlich egal.
Der Ausblick ist dem Feuerwehrmann, der gerade aus dem Brandcontainer kommt, wahrscheinlich herzlich egal.
Michael Häußler
Über mehrere Kameras kann der Ausbilder im Leitstand jeden Schritt der Wehrleute verfolgen. Außerdem hat er ein Sichtfenster, über das er in den Raum sehen kann.
Über mehrere Kameras kann der Ausbilder im Leitstand jeden Schritt der Wehrleute verfolgen. Außerdem hat er ein Sichtfenster, über das er in den Raum sehen kann.
Michael Häußler
Weitere aktuelle Fotostrecken
  • 
Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
    Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei ...
  • 
Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
    Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei ...
  • 
Zwei Paletten Gas verbrauchen die Feuerwehrleute in zwei Wochen.
    Zwei Paletten Gas verbrauchen die Feuerwehrleute ...
  • 
Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
    Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei ...
  • 
Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei Wochen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Ellwangen.
    Der Brandcointainer der Netze BW steht für zwei ...
  • 
Das Löschwasser, das im Innern eingesetzt wird, muss auch wieder raus.
    Das Löschwasser, das im Innern eingesetzt wird, ...
  • 
Blick aus dem Leitstand in den Übungsraum. Über Regler kann der Ausbilder die Flammengröße variieren.
    Blick aus dem Leitstand in den Übungsraum. Über ...
  • 
Martin Reimer hat im Leitstand die Kameraden immer im Blick. Er weist die Ausbilder auch auf Fehler hin, die die Feuerwehrleute bei der Übung gemacht haben.
    Martin Reimer hat im Leitstand die Kameraden ...
  • 
Viel Platz hat Martin Reimer nicht in seinem Leitstand. Damit er etwas sehen kann, ist meistens die Tür zu. Dann wird der kleine Raum zum Dampfbad.
    Viel Platz hat Martin Reimer nicht in seinem ...
  • Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der die Wehrleute in den brennenden Container rennen.
    Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der ...
  • Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der die Wehrleute in den brennenden Container rennen.
    Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der ...
  • 
Die gebrauchten Schnüffeltüten fliegen direkt in die Kiste.
    Die gebrauchten Schnüffeltüten fliegen direkt in ...
  • Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der die Wehrleute in den brennenden Container rennen.
    Über 20 Kilogramm wiegt die Ausrüstung, mit der ...
  • 
Alles muss geschützt sein. Im Container kann es bis zu 600 Grad Celsius heiß werden.
    Alles muss geschützt sein. Im Container kann es ...
  • 
Alles muss geschützt sein. Im Container kann es bis zu 600 Grad Celsius heiß werden.
    Alles muss geschützt sein. Im Container kann es ...
  • 
Buddy-Check – die Kameraden kontrollieren sich gegenseitig.
    Buddy-Check – die Kameraden kontrollieren sich ...
  • 
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
    Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, ...
  • 
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
    Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, ...
  • 
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
    Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, ...
  • 
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
    Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, ...
  • 
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
    Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, ...
  • 
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
    Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, ...
  • 
Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, herrscht konzentrierte Ruhe.
    Wenn der Ausbilder die nächsten Schritte erklärt, ...
  • 
Und ab geht die Düse.
    Und ab geht die Düse.
  • 
Ein sicherer Stand ist das A und O.
    Ein sicherer Stand ist das A und O.
  • 
Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. Die Feuerwehrleute müssen den Strahl an das Feuer anpassen.
    Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. ...
  • 
Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. Die Feuerwehrleute müssen den Strahl an das Feuer anpassen.
    Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. ...
  • 
Lieber nochmal genau zuhören, was der Ausbilder so sagt. Gleich wird es heiß und brenzlig.
    Lieber nochmal genau zuhören, was der Ausbilder ...
  • 
Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. Die Feuerwehrleute müssen den Strahl an das Feuer anpassen.
    Der Schlauch kann verschieden eingestellt werden. ...
  • 
Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die Kameraden, wenn ein Feuer durchzündet – beim sogenannten „Flashover“.
    Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die ...
  • 
Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die Kameraden, wenn ein Feuer durchzündet – beim sogenannten „Flashover“.
    Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die ...
  • 
Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die Kameraden, wenn ein Feuer durchzündet – beim sogenannten „Flashover“.
    Die sogenannte „Mannbrause“ schützt die ...
  • 
Bei knappen 30 Grad Celsius Außentemperatur schwitzt es sich auch ohne Containerbrand schon ganz gut.
    Bei knappen 30 Grad Celsius Außentemperatur ...
  • 
Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegenzutreten.
    Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die ...
  • 
Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegenzutreten.
    Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die ...
  • 
Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegen zu treten.
    Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die ...
  • 
Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die Feuerwehrleute in den Container, um dem Feuer entgegen zu treten.
    Immer in einem Zwei-Mann-Trupp gehen die ...
  • 
Den Kameraden nochmal durchchecken, bevor es losgeht. Das kann schwere Verletzungen verhindern.
    Den Kameraden nochmal durchchecken, bevor es ...
  • 
Bei einer „heißen Tür“ müssen die Wehrleute zuerst mehrere Sprühstöße in den Raum geben. Danach wird die Tür für mehrere Sekunden geschlossen. Und dann geht es rein.
    Bei einer „heißen Tür“ müssen die Wehrleute ...
  • 
Die Tür geht auf ...
    Die Tür geht auf ...
  • 
... Wasser marsch!
    ... Wasser marsch!
  • 
Nachdem die Tür geschlossen war, geht es für die Feuerwehrmänner rein.
    Nachdem die Tür geschlossen war, geht es für die ...
  • 
Bei einer „heißen Tür“ müssen die Wehrleute zuerst mehrere Sprühstöße in den Raum geben. Danach wird die Tür für mehrere Sekunden geschlossen. Dann geht es rein.
    Bei einer „heißen Tür“ müssen die Wehrleute ...
  • 
Schnell die Tür zu. Unten brennen mehrere Gasflammen, die die Feuerwehrmänner jetzt löschen müssen. Der Ausbilder im Leitstand überwacht die Szenerie, der andere ist über Funk mit den Männern verbunden.
    Schnell die Tür zu. Unten brennen mehrere ...
  • 
Danach gibt es Manöverkritik. „Wenn ihr reingeht, müsst ihr sofort runter“, heißt es da.
    Danach gibt es Manöverkritik. „Wenn ihr reingeht, ...
  • 
Gehen die Feuerwehrleute von oben in den Container, wird ein Kellerbrand simuliert. Eine Treppe führt sie nach unten, wo mehrere Gegenstände und ein Gasschrank brennen. Manchmal auch die Treppe selbst.
    Gehen die Feuerwehrleute von oben in den ...
  • 
Der Ausblick ist dem Feuerwehrmann, der gerade aus dem Brandcontainer kommt, wahrscheinlich herzlich egal.
    Der Ausblick ist dem Feuerwehrmann, der gerade ...
  • Über mehrere Kameras kann der Ausbilder im Leitstand jeden Schritt der Wehrleute verfolgen. Außerdem hat er ein Sichtfenster, über das er in den Raum sehen kann.
    Über mehrere Kameras kann der Ausbilder im ...
  • Weitere aktuelle Fotostrecken
    Weitere aktuelle Fotostrecken
Bildergalerien
Videos
Beliebteste Beiträge