Schwäbische.de - Nachrichten aus Ihrer Region

Schwäbische.de
Heiter 9
Ravensburg

Bundesverdienstkreuz bewegt nicht nur Krieg

AALEN - Es ist der passende Rahmen für einen großen Augenblick gewesen. Beim 1. Forum des Sportkreises Ostalb hat Edelbert Krieg das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Gut 200 Gäste erwiesen dem Sportfunktionär am Samstag im Landratsamt die Ehre.

Von unserem Redakteur Thomas Ringhofer

Der Große Sitzungssaal ist oft Bühne großer Anlässe gewesen, begrüßte der Hausherr am Samstag die Familie Edelbert Kriegs, Abgeordnete, Funktionäre, Freunde und Wegbegleiter. "Erstmals hält der Sport Einzug, und dies mit einem ganz besonderen Inhalt", sagte Landrat Klaus Pavel anlässlich des 1. Sportkreis-Forums. Dann ließ er dem Sportkreisvorsitzenden zunächst den Vortritt. Kompakt und kompetent sprach Manfred Pawlita über das "Ehrenamt - wie wird es künftig aussehen?"

Die Freude ist greifbar

In seiner Laudatio erinnerte Klaus Pavel daran, dass sich Krieg in beeindruckender Vielzahl ehrenamtlicher Funktionen in den örtlichen Vereinen und Verbänden seiner Bargauer und Gmünder Heimat engagiert habe. "Ihnen war die Freude immer anzusehen, man konnte sie spüren, ja fast schon greifen." Man konnte auch spüren, wie ergriffen Edelbert Krieg war, als ihm der Landrat das Bundesverdienstkreuz ans Jacket heftete, als sich die Menschen im Saal für Minuten erhoben. Als sich der ehemalige Fußballbezirksvorsitzende wieder gefasst hatte, trat er ans Mikrophon - mit für ihn typischen Worten und ohne Manuskript: "Ede, nimm Dich nicht so wichtig. Jeder von euch Wegbegleitern hat ein Stück dieses Ordens verdient!"

Ehrenamt, das sei wie ein Sonnenstrahl. "Wir dürfen anderen ein Stück Leben, ein Stück Freude geben. Und ein Teil dessen, was ich geschenkt bekommen habe, das durfte ich weitergeben", nannte Edelbert Krieg seine Motivation, sich über Jahrzehnte hinweg zu engagieren. Aber schließlich war da dann noch ein wenig Stolz beim Geehrten mit im Spiel. "Wenn mein Vater noch leben würde", so Krieg, "dann wäre er die ganze Woche über im Sonntagsanzug herumgelaufen!"