Schwäbische.de - Nachrichten aus Ihrer Region

Schwäbische.de
Heiter 7
Ravensburg

Im "Club 80" ist niemand allein

TUTTLINGEN - Die Institution Psychosozialer Förderkreis ist einzigartig im Landkreis Tuttlingen. 1982 wurde dieser gegründet. Zwei Jahre früher ist der "Club 80" in Tuttlingen ins Leben gerufen worden: Die Tagesstätte für chronisch psychisch Kranke. Gestern feierte dieser sein 25-jähriges Bestehen.

Von unserem Redaktionsmitglied Yvonne Durawa

"Endogene Psychosen" heißen die Krankheitsbilder, die die meisten Leben derer, die den "Club 80" in der Neuhauser Straße besuchen, bestimmen. Endogene Psychosen sind Krankheiten, die schwerwiegend in die Lebensgeschichte der Betroffenen eingreifen und soziale sowie familiäre Konsequenzen für das Leben haben. Die häufigste (und wohl auch bekannteste) Form davon ist die Schizophrenie. "Mit dem „Club 80" haben wir eine Anlaufstelle geschaffen, in der sich die Erkrankten mit ihren Lebensproblemen verstanden und auch wohl fühlen", sagt Leiterin Diana Schiele.

Gemeinsam mit 50 Betroffenen, Mitgliedern und Freunden des Förderkreises hat Schiele am gestrigen Nachmittag auf die Erfolgsgeschichte der vergangenen 25 Jahre zurückgeblickt. Viel habe sich im "Club 80" dabei nicht geändert. "Es war eine solide Entwicklung", sagt Dr. Friedrich Böhme, "wie wir sie uns vor 25 Jahren zum Ziel gesteckt haben. Im Schnitt besuchen 85 Menschen pro Woche den „Club 80"".

Zum Geburtstag hat es in den Räumen in der Neuhauser Straße auch eine Lesung gegeben. Die Ärztin Renate Klöppel las aus ihrem Buch "Die Schattenseiten des Mondes", das von einer Schizophrenen berichtet. Sie beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Thematik und hat nun ihr erstes Buch zu diesem Krankheitsbild veröffentlicht. 2,90 Euro gehen pro verkauftes Buch an den "Club 80".

Kauder war Gründungsmitglied

De r Psychosoziale Förderkreis ist am 22. November 1982 gegründet worden und hat sich zwei Dinge zur Aufgabe gemacht: Zum einen die Information der Öffentlichkeit über psychische Erkrankungen, zum anderen die Förderung der Wiedereingliederung psychisch Kranker in die Gesellschaft. Mitglied werden kann jeder, "ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben", sagt Diana Schiele. Der Förderkreis ist Träger der Tagesstätte "Club 80" in der Neuhauser Straße, des Clubtreffs in Trossingen, der Wohngemeinschaften, des betreuten Paar- und Einzelwohnens in Tuttlingen und des Projektes "Kaffee Zeit", der Cafeteria in der Kreisklinik. "Finanziert wird das Projekt über den Landkreis", sagt Schiele. Erster Vorsitzender bei der Gründung des "Club 80" war Volker Kauder (CDU).}

Psychisch Kranke, Mitglieder und Freunde des "Club 80" im Psychosozialen Förderkreis haben gestern Jubiläum gefeiert: 25 Jahre ist der Club in Tuttlingen nun schon Anlaufstelle für die Betroffenen. Die Leiterin, Diana Schiele (ganz rechts), hat auf die Erfolgsgeschichte zurückgeblickt. Foto: Katharina Müller}

Weitere Informationen zum "Club 80", Neuhauser Straße 13, Tuttlingen, und dem Psychosozialen Förderkreis gibt es bei Sabine Kremer unter Telefon 0  74  61  /  78  01  19  3 oder per E-Mail: psftut@web.de

 
URL: http://www.schwaebische.de/home_artikel,-_arid,1547134.html
Copyright: Schwäbisch Media Digital GmbH & Co. KG / Schwäbischer Verlag GmbH & Co. KG Drexler, Gessler. Jegliche Veröffentlichung, Vervielfältung und nicht-private Nutzung nur mit schriftlicher Genehmigung.
Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an online@schwaebische.de.